In Berlin soll ein Solarschiff künftig Postsendungen aus dem zentralen Lager zu den verschiedenen Anlegestellen liefern.

In London testet die Deutsche Post bereits den Transport via Schiff, das allerdings noch von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Foto: Deutsche Post AG

Noch in diesem Jahr soll das solarbetriebene Schiff der Deutschen Post erstmals eingesetzt werden, berichtet das Magazin „Trends der Zukunft“ online. Momentan sei man damit beschäftigt, die nötige Infrastruktur zu schaffen: Zentraler Knotenpunkt wird der Berliner Westhafen sein, von dem aus zentral gelegene Anlegestellen angesteuert werden sollen. Diese müssen vor Inbetriebnahme derart umgerüstet werden, dass das Schiff möglichst schnell und effizient entladen werden kann.

Der Solarschiff-Testbetrieb ist Teil des Forschungsprojekts „A-Swarm“, an dem unter anderem die Technische Universität Berlin beteiligt ist: „Der Verkehrsträger Schiff bietet in Metropolenregionen bei einer bestehenden Wasserstraßen-Infrastruktur mit geringer Auslastung meist massive freie Kapazitäten für die Verlagerung von Güterverkehren von den überlasteten Straßen aufs Wasser“, heißt es auf der Webseite. Auf lange Sicht sollen autonome elektrisch betriebene Schiffe zum Einsatz kommen. (cst)

Bericht „Trends der Zukunft“ 

Deutsche Post 

TU Berlin 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.