Mit den Jalousien des ukrainischen Herstellers SolarGaps, die erstmals auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz erhältlich sind, lässt sich einfach Strom für den Hausgebrauch erzeugen.

Die Solarjalousien benötigen praktischerweise kein Dach und lassen sich sogar mit dem Smartphone steuern. Foto: © SolarGaps

In den Lamellen der Jalousien von SolarGaps sind Solarzellen integriert. Um ihren Output zu erhöhen, folgen die Solarjalousien automatisch der Sonne – so können bis zu 100 Watt in der Stunde pro Quadratmeter Solarfläche erzeugt werden, berichtet das Magazin „photovolatik“ online. Der Strom werde über ein Kabel innerhalb des Jalousiekastens abgeführt: „Er wird teilweise für die Verschattungsautomatik verbraucht, kann aber auch direkt in das Hausnetz eingespeist oder in einem Speicher zwischengelagert werden“, heißt es weiter.

Die Jalousien seien kostengünstiger, pflegeleicht und servicefreundlicher als Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, so das Unternehmen. Die klimafreundliche Erfindung wurde von der EU-Kommission im Rahmen des „Horizont 2020-Programms“ bis zur Marktreife entwickelt, berichtet „Sonnenseite“ online. Die Solarjalousien wurden nach der dreijährigen Entwicklungszeit mit dem Silicon-Valley-Preis als „Innovation des Jahres“ ausgezeichnet. (cst)

Webseite SolarGaps 

Bericht „photovoltaik“

Bericht „Sonnenseite“ 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.