Nach einer Analyse des deutschen Energieanbieters e.on geht der positive Trend zum Elektroauto mit einer deutlichen CO2-Reduktion einher.

Bei den Berechnungen wurde eine Jahresfahrleistung von rund 12.000 Kilometern zugrunde gelegt. Foto: e.on

Alle rein elektrisch betriebenen Autos, die 2020 in Deutschlands unterwegs waren, haben anhand der Auswertungen 2020 potenziell rund 330.000 t CO2 eingespart, so e.on in einer Aussendung. Angenommen wurde, dass die Fahrzeuge mit Ökostrom geladen wurden und an ihrer Stelle entsprechend weniger neue Verbrenner-Pkw unterwegs waren. Ginge man davon aus, dass sämtliche E-Autos mit dem aktuellen Strommix geladen wurden, habe die Einsparung im Kalenderjahr 2020 immer noch bei 160.000 t CO2 gelegen.

Für heuer werde ein weiterer deutlicher Zuwachs der E-Autos in Deutschland erwartet: Damit dürfte die gesamte E-Auto-Flotte 2021 bereits rund 760.000 t CO2 einsparen, wenn komplett mit Ökostrom geladen würde, heißt es. Setzen sich die Zulassungen der E-Autos wie erwartet fort und werden die Zulassungsziele für reine E-Pkw bis 2030 erreicht, könnte eine E-Auto-Flotte aus 8,5 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2030 sogar 12,05 Millionen t CO2 einsparen, wenn der Fahrstrom aus erneuerbaren Energien stammt. Beim regulären Strommix läge die Einsparung immerhin noch bei mehr als 7 Millionen t. (cst)

e.on

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.