INTERVIEW – Landtagspräsident Wilfing erteilt dem vermeintlichen „Bio-Fracking“ in Niederösterreich eine klare Absage. €

Die Gas-Rüttler (Suchpeilungen) der OMV haben keine verwertbaren Vorkommnisse gefunden. Foto: Herbert Starmühler

Gaspreise im Himmel, Stimmung unterirdisch. Was könnte man machen? Mit ganzer Kraft versuchen manche Medien und Meinungsmacher eine Technologie aus der Mottenkiste zu holen: Fracking – das Aufbrechen unterirdischer Gesteine, um dort gelagertes Erdgas (oder Erdöl) zu fördern.

Weil die ganze Prozedur Eigenschaften aufweist, die mit „zu“ beginnen, hat man den Plan schon vor Jahren aufgegeben: zu tief, zu teuer, zu umweltgefährdend. Doch halt! Jetzt könnte es klappen, sagen Manager in der OMV, Theorie-Professoren und Meinungsmacher. Die Lösung sei „Bio-Fracking“. 

Werde energie-bau-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder und mehr Hintergrundinfos? Praxisnahe Details, Pläne und Interviews? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?