Der Klima- und Energiefonds unterstützt 2020 im Rahmen des Programmes „Klima- und Energie-Modellregionen“ erstmals eine Tourismusregion auf ihrem Weg in die Nachhaltigkeit.

Bei der Ausschreibung „KEM Tourismus“ waren alle österreichischen Regionen einreichberechtigt, die mindestens 500.000 Nächtigungen aufweisen, mehr als zwei Gemeinden umfassen und mindestens 3.000 bis maximal 60.000 EinwohnerInnen haben. Foto: Zell am See Kaprun / Faistauer Photography

Gesucht wird eine Region, die umfassende Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Energieeffizienz, Tourismuskonsum, Ressourcenverbrauch, Erneuerbare Energie und Mobilität in der Tourismusinfrastruktur setzt. In einer ersten Stufe mussten ein niederschwelliges Konzept eingereicht und zehn Maßnahmen skizziert werden, drei Regionen wurden daraufhin für die zweite Stufe ausgewählt: einerseits die Karnische Region, das Gebiet Nassfeld/Pressegger See, Weißensee/Lesachtal, andererseits die Region Zell am See/Kaprun und außerdem das Ötztal.

Die drei Regionen müssen bis September 2020 ein Umsetzungskonzept vorlegen, dann wird die Gewinnerregion ermittelt. Danach folgt die dreijährige Umsetzungsphase, für die Mittel von einer Million Euro zur Verfügung stehen. Ziel ist es, die ausgewählte Region als Vorzeigeregion für klimafreundlichen Tourismus zu etablieren und damit auch die Bemühungen anderer Akteure zu bestärken. (cst)

Klima- und Energiefonds

Webseite Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.