Unternehmensmeldung

Nur mehr E-Autos oder Plug-In-Hybride von Volvo kommen können bezogen werden.

Alles elektrisch. Die chinesische Automarke Volvo kann in Dänemark nicht mehr mit Benzin- oder Dieselmotor geordert werden. Foto: Volvo

Es geht nun doch viel schneller als es die Gesetze vorsehen. Die Autokonzerne stellen die umweltbelastenden Verbrenner-Autos schneller ins Out, als sie müssten.

Volvo Car Denmark stoppt den Verkauf von Autos, die ausschließlich mit Benzin oder Diesel betrieben werden. Dänemark ist der zweite Markt, in dem sich Volvo ausschließlich auf Recharge-Autos konzentriert, bei denen es sich um Elektro- und Plug-in-Hybridautos handelt. Die dänische Ankündigung ist Teil der globalen Strategie von Volvo Cars, bis 2030 ein vollelektrischer Autohersteller zu sein. Seit 2010 gehört Volvo Cars der chinesischen Zhejiang Geely Holding.

„Volvo Cars hat sich verpflichtet, bis 2040 klimaneutral zu werden, und ein Hersteller von Elektroautos zu werden, ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. In Dänemark haben wir uns bereits entschieden, den Verkauf ganz auf unsere Recharge-Modelle zu konzentrieren. Wir tun dies, weil die Zukunft elektrisch ist und weil Volvo Cars führend bei Elektroautos in der Premiumklasse sein wird, und wir tun dies, weil die Nachfrage derzeit das Angebot übersteigt“, sagt Sarka Heyna Fuchsova, CEO von Volvo Car Denmark.

Der zweite Markt nach Norwegen 

Dänemark ist nach Norwegen der zweite Markt, auf dem Volvo Cars ankündigt, nur Recharge-Autos zu verkaufen. Recharge ist der Name von Volvo für wiederaufladbare Autos wie reine Elektro- und Plug-in-Hybridautos.
Die Dänen haben im Vergleich zu anderen europäischen Märkten weitgehend Elektro- und Plug-in-Hybridautos nachgefragt. Volvo Car Denmark schätzt, dass dies auf die starke und weiter wachsende Ladeinfrastruktur, den nationalen Fokus des Landes auf Nachhaltigkeit und Elektrifizierung sowie die besonderen Steuervorteile beim Kauf von Elektro- und Plug-in-Hybridautos zurückzuführen ist.

„Bewusst, dass wir potenziell Kunden verlieren könnten“

„Uns ist bewusst, dass wir potenziell Kunden verlieren könnten, wenn wir nur unsere Recharge-Modelle anbieten, aber wir rechnen im nächsten Jahr mit einem Anstieg der Bestellungen um 25 Prozent. Das wagen wir zu erwarten, denn wir sehen, dass hier die Nachfrage gerade im Premiumsegment liegt“, sagt Sarka Heyna Fuchsova.
Volvo Car Denmark erwartet, dass sie nächstes Jahr eine gleiche Anzahl von Elektro- und Plug-in-Hybridautos verkaufen werden. Die Plug-in-Hybridautos werden schließlich vollständig auslaufen, aber Volvo Cars in Dänemark vermarktet den Autotyp vorerst weiter.

Plug-in-Hybridautos maximal bis 2030

„Wir bieten weiterhin Plug-in-Hybridautos für diejenigen unserer Kunden an, die keine optimalen Lademöglichkeiten haben oder im Alltag gerne elektrisch fahren, aber auch mehrere längere Strecken fahren. Wir haben eine Frist bis 2030, aber da die Ladeinfrastruktur immer besser wird und die Batterie längere Fahrten bewältigen kann, ist es sehr wahrscheinlich, dass Dänemark einer der ersten Märkte sein wird, der sich auch von Plug-in-Hybridautos verabschiedet“, sagt Sarka Heyna Fuchsova, CEO von Volvo Car Dänemark.

Vollelektrischen SUV im Anrollen

Volvo Cars wird seinen neuen vollelektrischen SUV noch in diesem Jahr auf den Markt bringen, und Sarka Heyna Fuchsova geht davon aus, dass die Markteinführung der Nachfrage nach Elektroautos weitere Impulse verleihen kann.

Website Volvo Denmark.

 

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.