Integrative Lösungen in unterschiedlichen Sektoren - beispielsweise Bauwerke, Verkehrs- oder Landwirtschaftsbereich - standen beim dritten Innovationsaward im Mittelpunkt.

Die Solar-Bahnsteigdächer der Station Matzleinsdorferplatz hätten große Öffentlichkeitswirksamkeit und seien „wegweisend“, so die Jury. Foto: © Architekturbüro Reinberg ZT GmbH

Eine Jury aus Expertinnen und Experten wählte aus insgesamt 28 Einreichungen drei Siegerprojekte für den von der Technologie Plattform Photovolatik TPPV und der Bundesimmobiliengesellschaft BIG veranstalteten Innovationsaward für integrierte Photovoltaik. Im Bereich „PV in der Infrastruktur“ überzeugte das Projekt Bahnsteig Matzleinsdorferplatz in Wien vom Architekturbüro Reinberg, das Photovoltaik auf den Bahnsteigdächern nutzt. Den Preis für „PV Integration in die Mobilität“ erhielt der Prototyp des Holz Solar Cart „wood-e“ der Cart Brothers GmbH, laut Jury ein Projekt mit „Potenzial für Weiterentwicklung“.

Das Architekturbüro Nadia Vontobel Architekten gewann mit dem Projekt Sol‘CH Poschiavo in der Schweiz, bei dem ein Wohnhaus komplett mit aktiven Glaspaneelen als PV-Module eingekleidet wurde, den Preis für „BIPV bei Wohnbauten“. Darüber hinaus wurde ein Anerkennungspreis an den von juri troy architects entworfenen Kindergarten Deutsch-Wagram und sein gutes energetisches Gesamtkonzept vergeben. (cst)

Innovationsaward 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.