Der Lippeverband im deutschen Hamm hat ein Fahrzeug angeschafft, dass dank einer PV-Anlage auf dem Dach das Kanalsystem energieautark untersuchen kann.

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt nachhaltige Energie für die Kanalinspektionen. Foto: © Klaus Baumers/EGLV

Gesetzliche Vorgaben machen eine Begutachtung der Kanalschächte alle 15 Jahre notwendig – das neue TV-Inspektionsfahrzeug soll mit modernster Kameratechnik in 4K-Auflösung pro Jahr rund 55 bis 60 Kilometer des etwa 800 Kilometern umfassenden Kanalnetzes filmen. Dabei erfasst die Kamera Rohre und Schächte mit Durchmessern von 50 Millimetern bis zu 3 Metern, die Auswertung der Bilder liefert die Basis für die Planung von Investitions- oder Instandsetzungsprojekten, informiert der Lippeverband in einer Aussendung.

Das neue Inspektionsfahrzeug ist mit energiesparender LED-Technik augestattet, heißt es weiter. Auf dem Fahrzeugdach produzieren vier Photovoltaik-Paneele Solarenergie, die mittels moderner Lithium-Ionen-Batterie gespeichert wird. Mit der so erzeugten nachhaltigen Energie können die Inspektionen des Kanalsystems komplett energieautark stattfinden. Ein isolierender Fahrzeugaufbau schützt die Insassen außerdem im Sommer gegen Hitze und im Winter gegen Kälte. (cst)

Lippeverband EGLV

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.