In Deutschland wurden 2021 mehr als 140.000 neue Heimspeicher installiert – das bedeutet einen Zuwachs von rund 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Laut BSW seien verbesserte Rahmenbedingungen zur dezentralen solaren Selbst- und Direktstromversorgung in Deutschland notwendig. Foto: Bundesverband Solarwirtschaft BSW

Der geschätzte Gesamtbestand an Solarstromspeichern in Deutschland erhöhe sich damit auf über 400.000 Exemplare, meldet der deutsche Bundesverband Solarwirtschaft BSW. Unter dem Eindruck des Ukraine-Kriegs und der damit verbundenen Energiekrise ziehe die Nachfrage nach Solartechnik und Solarspeichern unter Eigenheimbesitzer:innen aktuell noch weiter an, heißt es.

Bei den Verbraucher:innen habe die Angst vor stark steigenden Energiepreisen und Versorgungsengpässen stark zugenommen, so der BSW. Beflügelt werde die Solartechnik- und Speicher-Nachfrage zusätzlich durch die Verbreitung von Elektrofahrzeugen, außerdem würden Solarbatterien auch als Schutz vor Stromausfällen immer beliebter. (cst)

Bundesverband Solarwirtschaft BSW 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.