Im Rahmen eines Pilotprojekts sollen an 52 Funkmasten in Deutschland insgesamt 750 Mikrowindturbinen installiert werden.

Verläuft das Pilotprojekt erfolgreich, habe man laut Vanatage Towes mit europaweit über 82.000 Standorten noch viel Potenzial für einen Ausbau der Kooperation. Foto: Mowea

Mit den installierten Turbinen soll eine Energieerzeugungskapazität von bis zu 650 MWh pro Jahr erzielt werden, informiert der Funkmastbetreiber Vantage Towers in einer Aussendung. Der grün erzeugte Strom werde direkt vor Ort am jeweiligen Funkmast verbraucht und könne bei durchschnittlichen Windverhältnissen 100 % des Bedarfs decken, heißt es weiter.

Das Projekt wird in Zuge einer strategischen Zusammenarbeit von Vantage Towers und dem Windenergie-Start-up Mowea, einem Spin-Off der technischen Universität Berlin, umgesetzt. Die verwendeten Windsysteme sind modular aufgebaut und flexibel an den Energiebedarf eines Mobilfunkmastes anpassbar, sie funktionieren unabhängig von konventionellen Energieträgern und können daher an entlegenen Standorten eingesetzt werden. Sofern alle notwendigen Genehmigungen vorliegen, sollen die Mikrowindturbinen in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 installiert werden. (cst)

Vantage Towers

Mowea 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.