Am 5. Mai konnten erstmals in der Geschichte der österreichischen Windstromerzeugung 46 Prozent der heimischen Stromversorgung mit Windstrom gedeckt werden.

Mit 63 Millionen Kilowattstunden wurde am 5. Mai die höchste je in Österreich gemessene Windstromerzeugung an einem Tag gemessen. Foto: pixabay.com

63 Millionen Kilowattstunden wurden, laut Aussendung der IG Windkraft, an diesem für die Jahreszeit vergleichsweise kühlen Sonntag mit Windkraft erzeugt – dies sei die höchste je in Österreich gemessene Windstromerzeugung an einem Tag. Über das Jahr gesehen könnten die mehr als 1.300 österreichischen Windräder mit einer Strommenge von rund 7 Milliarden Kilowattstunden bereits 11 Prozent der heimischen Stromversorgung decken, heißt es weiter.

Bis 2030 könnte die Windkraft mit passenden Rahmenbedingungen mit 22,5 Milliarden Kilowattstunden sauberem Windstrom sogar 26 Prozent der heimischen Stromversorgung bereitstellen, meint die IG Windkraft. Nach wie vor warteten jedoch 200 fertig genehmigte Windkraftwerke mit einer Leistung von 600 MW auf die Freigabe der Fördermittel durch die Politik. „Allein dieser Ausbauimpuls bei der Windkraft könnte zur österreichischen Stromversorgung weitere 2 Milliarden Kilowattstunden sauberen Ökostrom beitragen“, so Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft. (cst)

IG Windkraft 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.