Solar - 18.07.18
Eine Photovoltaikanlage gratis erhalten klingt absurd? Ist aber möglich. Mit sogenannten Contracting-Firmen.
Eine PV-Anlage aufs Dach zu bekommen, muss nicht zwingend ins Geld gehen. Foto: Mair Solarpower

Solarstrom hat Riesenvorteile. Einer davon ist, dass der Strom, der direkt verbraucht wird, bereits günstiger ist als der, der vom Netz bezogen wird. Gewerbe- und Kommunalbetriebe sowie LandwirtInnen haben meist einen hohen Stromverbrauch untertags. Dies macht es möglich, Sonnenenergie bereits wirtschaftlich zu betreiben – und etwas für den Umweltschutz zu unternehmen.

Da nicht jedeR Lust verspürt, sich mit der Technik auseinanderzusetzen, oder nicht die finanziellen Möglichkeiten hat, wächst ein Markt für alternative Finanzierungsmodelle heran. Besonders das Thema „Contracting“ gewinnt stetig an Bedeutung, wie zahlreiche neue Firmen in diesem Bereich beweisen.

Contracting-Modell
Bei diesem Modell wird die gesamte Installation, der Betrieb sowie die Finanzierung von einer Contracting-Firma durchgeführt. Ein unverschattetes und nicht nach Norden ausgerichtetes Dach sowie der erwähnte hohe Eigenverbrauch untertags sind die Voraussetzungen zur Nutzung dieser Möglichkeit.

Nun gibt es mehrere Modelle. Die Wiener Planungsfirma Profes beispielsweise bietet eine Dach-Pacht an. In der niederösterreichischen Gemeinde Berg wurden so zahlreiche Projekte mit einer PV-Gesamtleistung von über 121 kWp umgesetzt.

Besitzwechsel
MSP Solarpower aus dem oberösterreichischen Feldkirchen an der Donau hat sich ebenso wie die Wiener Firma Sonnenkonzept auf Contracting-Modelle spezialisiert, wo die Anlagen am Dach der Grundstücksbesitzer in den Besitz der jeweiligen Hausbesitzer übergehen. Die Anlage finanziert sich durch einen Fixbetrag, der der Contracting-Firma für den Solarstrom gezahlt wird.

Straßenbeleuchtung, Batterien & E-Autos finanzieren
Dass Contracting nicht nur auf Solarenergie beschränkt ist, zeigen Projekte, wo für Gemeinden effiziente Straßenbeleuchtungen gebaut oder E-Carsharing-Modelle entwickelt wurden. Es ist davon auszugehen, dass künftig auch die gesamte Stromversorgung mittels Contracting-Modellen für autarke Häuser finanziert wird.

Die gesamte Wiener Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technologie umgestellt. Finanziert wird diese Investition von Wien Energie – ermöglicht durch die Differenz der Energieeinsparung.

Wein trinken, PV-Kraftwerk finanzieren
Auch abseits von großen Projekten gibt es einige Möglichkeiten, über BürgerInnenbeteiligungsmodelle den Solarausbau mitzufinanzieren. Eine besonders angenehme Möglichkeit bietet die Crowdfunding-Plattform Collective Energy.

Derzeit wird Geld für ein Solarkraftwerk am Weingut von Birgit Braunstein gesammelt. Die Anlagen werden mittels Wein, gut verzinst, zurückgezahlt. Sonnenenergie in einer der ältesten genützten, gespeicherten Form. Prost. (lup)

Kommentare  

#2 Alfred Daiml 2018-07-25 12:58
definitiv zukunftsfähig! wir benutzen seit Jahren Solarenergie um unser Schwimmbad zu wärmen (also mit einer Solaranlage am Dach). So muss man sich jetzt auch nicht wirklich schlecht fühlen, wenn man dadurch eigentlich keine Stromkosten bezahlen muss.
#1 rückruf 2018-07-24 19:13
ersuche um rückruf
0699-13323333
lg ginter

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.