Neuheiten - 05.04.2018
Unter dem Motto „Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ präsentierte die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, was in puncto Vernetzung, Systemintegration und Energiemanagement schon heute möglich ist.
Die erste Lichtsteckdose von Jung. Foto: Jung

Plug & Light ist die erste Lichtsteckdose
In Kooperation mit Jung und Gira geht Insta mit Plug & Light den Weg in eine neue Welt der Lichtgestaltung. Kombiniert mit seinen LED-Lichtaufsätzen garantiert das System funktionssicheres und einfach steuerbares Licht im Innenraum. Flackerfrei, von einfarbig Dimmen bei einer Farbtemperatur von 2700 K bis Warmdim (2700 K - 4000 K).

Plug & Light passt in jede handelsübliche europäische Schalterdose und gestaltet neben der Steuerung auch den Umgang mit den zugehörigen Lichtaufsätzen neu: sie werden über einen Magneten an die Lichtsteckdose angedockt.

Einmal eingesetzt, ist jede Leuchte anschlaglos um 360° drehbar und sogar in Betrieb austauschbar. Neben Strahlern gibt es auch Fluter im Schalterdesign. Deckenleuchten bietet unter anderem Brumberg an.

Gira Studio AP Weiss
Runde Schalter sollen auf Beton ihr volles Potential entfalten. Foto: Gira Studio


Gira Studio: Das Eckige muss ins Runde
Die markante Optik des neuen Schalterprogramms Gira Studio entsteht durch die unmittelbare Kombination von rund und eckig. Speziell die Aufputzvariante ist bewusst als Sichtinstallation konzipiert, die auf offenem Mauerwerk wie Sichtbeton und Strukturputz – wie sie im modernen Bau immer öfter zum Einsatz kommen – ihre ganze Wirkung entfaltet.

Die Abdeckrahmen sind aus Glas Schwarz und Glas Weiß, in der Aufputzvariante gibt es aneinander reihbare robuste 1fach-Thermoplastgehäuse in Reinweiß und Schwarz glänzend. Unterputz stehen Abdeckrahmen 1- bis 3-fach in Reinweiß und Schwarz glänzend zur Verfügung. Trotz optischer Eigenständigkeit lassen sich über 300 Funktionen des Gira System 55 in das neue Programm integrieren.

Busch tacteo schwarz c BJE
Das Smart Home bekommt eine neue Bedienung. Foto: Busch-tacteo


Busch-tacteo® KNX: Bedienelement für maßgeschneiderte Lösungen
Der neue Glassensor Busch-tacteo® KNX ist ein individuell konfigurierbares Bedienelement für die intelligente Steuerung von öffentlichen Gebäuden, exklusiven Wohnhäusern und luxuriösen Hotels. Hier kann man mittels Konfigurator im Internet die gewünschten Symbole und Beschriftungen selbst auswählen und platzieren – auch Corporate Identity kann integriert werden.

Die kapazitiven KNX-Sensoren reagieren durch Berührung und eröffnen unbegrenzte Möglichkeiten für eine intelligente Gebäudevernetzung. Funktionen wie Heizung, Jalousien, Licht oder Komforteinstellungen können so gesteuert werden, dass flexible Alltagsumgebungen entstehen. Das Glas und das Gehäuse sind in Weiß und Schwarz erhältlich.

Das rahmenlose und mit 9,5 Millimeter besonders flache Bedienelement berührt kaum die Oberfläche der Wand und fügt sich perfekt in jedes Designumfeld ein. Eine spezielle Ausbausicherung schützt den Sensor vor Diebstahl.

Osram Streetlight11
Diese Straßenleuchte mit Kamera und Sensoren soll die Städte smarter machen. Foto: Osram


Osram Streetlight 11: Straßenleuchte hilft bei der Parkplatzsuche
Intelligente Verkehrsführung und Parkraummanagement werden zukünftig immer wichtiger. Autofahrer verbringen jährlich im Schnitt mehr als 40 Stunden mit der Parkplatzsuche. Die Straßenleuchtenfamilie Streetlight 11 kann mittels optional angebauten Kameramoduls freie Parkplätze erkennen und diese Informationen über integrierbare Kommunikationsmodule an Autofahrer übermitteln.

In Verbindung mit seiner Videoanalytiksoftware können auch Verkehrsdichte überwacht sowie Staus, Falschfahrer und Unfälle erkannt werden. So dient die Lichtinfrastruktur der Stadt als Netzwerk zur Unterstützung der Verkehrsführung und -sicherung. Die Leuchte ist als individuell gestaltete Smart-City-Lösung oder als aufrüstbare Straßenleuchte mit freien Modulsteckplätzen erhältlich.

Ihr modulares Leuchtenkonzept ermöglicht die Integration von Steuerungs- und Überwachungssystemen unter anderem via Funk (RF) und dank der optionalen mechanischen Schnittstelle ist auch eine nachträgliche Montage von Sensoren oder Kamerasystemen vor Ort einfach möglich.

TRILUX MultifunktionssteleWLAN und Ladestationen für E-Autos. Die Trilux ConStela kann mehr als nur leuchten. Foto: Trilux

Trilux ConStela IQ: intelligente Lichtstele für Smart City Module

Diese Lichtstele kann mehr kann als nur Licht spenden: Für das perfekte Licht im öffentlichen Raum stehen verschiedene Optiken, Abstrahlcharakteristika und Lichtstrompakete zur Auswahl. Auf Wunsch lässt sie sich mit einer Auswahl an praktischen Zusatzmodulen für eine vernetzte Smart City bestücken, beispielsweise WLAN-Module oder Ladestationen für E-Fahrzeuge.

Die Smart-City-Module fügen sich nahtlos in die schlichte Stele ein und sind dank Plug & Play sofort einsatzbereit. Damit ermöglicht die ConStela IQ einen einfachen Einstieg in die vernetzte Smart City und hilft dabei, die Infrastruktur für E-Mobilität in den Städten mit wenig Aufwand voranzutreiben. Trilux plant einen kontinuierlichen Ausbau des Modulportfolios, unter anderem ein Kamera- und Lautsprecher-Modul sowie verschiedene Sensoriken.

Kaiser Einbaugehause Dammung
Damit die Technik im Außenbereich gut geschützt ist und sich schön ins Gebäude integriert. Foto: Kaiser


Kaiser: innovatives Einbaugehäuse für die Außendämmung
Das speziell für LED-Leuchten und Lautsprecher entwickelte Gehäuse bringt die Anforderungen einer wärmebrückenfreien Elektroinstallation und des Wärmemanagements in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) in Einklang. Das Einbaugehäuse ist für alle gängigen Dämmstoffe geeignet, z.B. Holzfaser-, Schaumglas- oder Mineralschaumdämmung und expandiertes Polystyrol.

Es bietet sicheren Platz für starre und schwenkbare LED-Leuchten bis 8 Watt sowie für das jeweilige Vorschaltgerät oder für andere Einbaugeräte wie z. B. Lautsprecher. Je nach eingestellter Dämmstärke können Leuchten mit einer Einbautiefe zwischen 70 und 130 mm eingesetzt werden, ohne dass es zu einer Schwächung der Wärmedämmung kommt.

Philips Lifi infographicBis zu 8Mb/s schafft das Licht-WLAN von Philips. Foto: Philips

Philips LiFi: Breitbanddatenübertragung per Licht

Philips Lighting bietet jetzt mit Light Fidelity (LiFi) eine drahtlose Zwei-Wege-Hochgeschwindigkeits-Technologie an, die bei qualitativ hochwertiger LED-Beleuchtung auch eine Breitband-Internet-Verbindung durch Lichtwellen ermöglicht.

Während es bei den Funkfrequenzbereichen bei der Datenübertragung zunehmend zu Engpässen kommt, ist das sichtbare Lichtspektrum eine ungenutzte Ressource mit großer Bandbreite für eine stabile, gleichzeitige Verbindung von mehreren IoT-Geräten.

Büroleuchten von Philips Lighting mit LiFi-Technologie bieten eine Breitbandverbindung mit einer Geschwindigkeit von 30 Megabit pro Sekunde (Mb/s) ohne Abstriche bei der Lichtqualität. Mit 30 Mb/s kann ein Benutzer mehrere Videos in HD-Qualität gleichzeitig streamen und dabei Video-Gespräche führen. Die französische Immobilieninvestmentgesellschaft Icade testet diese Technologie bereits in ihrem Smart Office in La Defence, Paris.

Philips Hue outdoor Calla pedestal
Die perfekte Ausleuchtung des Gartens ist so nur einen Druck am Smartphone entfernt. Foto: Philips


Philips Hue mit Outdoor-Serie erweitert
Als innovative Ergänzung der Philips Hue Reihe bietet das Outdoor-Programm von Wandleuchten über Spots bis hin zu Pollerleuchten für Garten, Terrasse oder Balkon. Die neuen Outdoor-Produkte umfassen sowohl die Philips Hue White-Reihe als auch das Philips Hue White and Color-Ambiance-Sortiment.

Damit kann der Nutzer nicht nur eine perfekte Outdoor-Atmosphäre schaffen, sondern auch die Sicherheit seiner Wohnumgebung noch weiter verbessern. Voraussetzung dafür ist eine vorhandene Philips Hue Bridge. Die Außenbeleuchtung wird einfach mit der Bridge vernetzt und kann per Tastendruck oder per Stimme mit der Hue-App gesteuert werden – egal ob zu Hause oder von unterwegs.

Um das perfekte Ambiente zu schaffen. Darüber hinaus steht auch für die Außenleuchten die „Home & Away“-Funktion der Hue-App zur Verfügung. Mit der Standortfunktion des Smartphones können damit ausgewählte Hue-Lampen im Innen- und Außenbereich automatisch eingeschaltet werden, sobald man nach Hause kommt. (wos)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.