Ein Großteil der innerösterreichischen Transporte heimischer Lkws liegen in E-Lkw-Distanz, ergibt eine aktuelle Analyse des Verkehrsclub Österreich VCÖ.

Die Energieeffizienz ist bei direkter Stromnutzung deutlich besser. Foto: pixabay.com

90 Prozent der inländischen Transporte von Lkw mit österreichischem Kennzeichen seien kürzer als 150 Kilometer, so der VCÖ in einer Mitteilung. Rund 80 Prozent der Transportmenge seien sogar weniger als 80 Kilometer unterwegs. Ideal für die Nutzung von E-Fahrzeugen: Die von Lkw-Herstellern für die kommenden Jahre angekündigten E-Modelle böten bereits Reichweiten von bis zu 300 Kilometern, heißt es weiter.

Batterie-elektrische E-Lkw können 77 Prozent der eingesetzten Energie für den Fahrbetrieb nutzen. Im Vergleich dazu liege der Gesamtwirkungsgrad eines wasserstoffbasierten Brennstoffzellen-Lkw laut VCÖ bei lediglich 33 Prozent. Bei strombasierten synthetischen Kraftstoffen, auch E-Fuels genannt, seien es sogar nur 23 Prozent. Das schlage sich nicht nur auf die Klimabilanz, sondern auch auf die Betriebskosten nieder. (cst)

Verkehrsclub Österreich VCÖ

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.