Im schottischen Ort Cullivoe auf den Shetland-Inseln wird an einer Ladesäule Strom angeboten, der aus dem Tidenhub des Meeres generiert wird.

An der neuen E-Tankstelle wir ausschließlich Strom aus dem Meer getankt. Foto: © Nova Innvoation

Bereits seit fünf Jahren werden Haushalte und Unternehmen auf den Inseln von Gezeitenturbinen des Unternehmens Nova Innovation mit Strom versorgt. Gezeitenkraftwerke sind Wasserkraftwerke, die die Bewegungsenergie des fließenden Wassers nutzen, informiert der ADAC online: „Diese wird durch den Tidenhub, also die Gezeitenströme zwischen Ebbe und Flut, ausgelöst, da hier regelmäßig Wasserströmungen auftreten.“ Das Gezeitenkraftwerk nutze dann die Wasserströme, indem durch sie Turbinen angetrieben werden, die die Rotation per Generator in elektrische Energie umwandeln, heißt es weiter.

Nun speist das Unterwasser-Kraftwerk auch die neue E-Ladesäule, die im Hafen von Cullivoe errichtet wurde. Die schottische Regierung hat den Verkauf von Neuwagen, die ausschließlich mit Benzin oder Diesel betrieben werden, ab 2032 verboten – es sei daher notwendig, schnell neue Quellen sauberer Energie für den Antrieb von Fahrzeugen zu entwickeln, so das Unternehmen. (cst)

Nova Innovation 

Bericht ADAC 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.