Die Grazer SUPsystem Holding GmbH hat ein vollautomatisiertes, unterirdisches Parksystem entwickelt, das mehr Platz für urbanes Leben schaffen soll.

Eine Tiefe von bis zu 40 Metern sei durch die spezielle Form der Parkhäuser leicht machbar, die Bauzeit betrage außerdem um ein Drittel weniger als bei herkömmlichen Tiefgaragen, heißt es. Foto: SUP

Die Parkhäuser des Smart Urban Park System (SUP) haben „zylindrische Form, die dreidimensionale geometrische Form den größten Flächennutzen – ähnlich einem Bienenstock“, berichtet „ubm magazin“ online. So sei es möglich, auch dort zu bauen, wo eine herkömmliche Tiefgarage keinen Platz findet: Auf mindestens zwölf unterirdischen Stockwerken können etwa 300 Autos in den tiefgeschossigen Anlagen untergebracht werden, aufgedoppelt sogar bis zu 600.

Das Ein- und Aussteigen erfolgt beim SUP im Gegensatz zu herkömmlichen Parkhäusern oberirdisch. Dann übernimmt ein vollautomatisches doppeltes bis dreifaches Liftsystem den Ein- bzw. Ausparkvorgang. Die Abwicklung eines gesamten Parkprozesses dauert laut „ubm magazin“ pro Lift rund 80 Sekunden. Um zu verhindern, dass irrtümlich Fahrzeuginsassen mit eingeparkt werden, erfolgt vor dem eigentlichen Parkvorgang ein Vitalscan des Autos.

Das komplette Parksystem wird über Smartphones oder Smartwatches mit einer App abgewickelt, die über ein ausgeklügeltes Zeitmanagement verfügt. Ein Parkplatz kann schon bei der Anfahrt reserviert werden, die Einfahrtsregelung erfolgt wie über eine kleine Ampelanlage. Beim Ausparken tätigt der User einen Ruf auf seinem Gerät, die entsprechende Wartezeit wird am Display anzeigt. Sollte sich der Fahrer verspäten, wird das Fahrzeug wieder zwischengeparkt.

Die SUP-Parkhauser verfügten außerdem über ein smartes E-Lade-System, heißt es weiter. „Sobald Elektroautos geparkt sind, startet der kabellose Parkvorgang dank der im Boden integrierten, autonom agierenden Lademodule. Sollte es zu einem großräumigen Stromausfall kommen, schaltet sich ein Notstromaggregat ein.“ Ein erstes Parkhaus in der Grazer Innenstadt soll 2020/21 fertigstellt werden, vier weitere sind vorgesehen. (cst)

Video Smart Urban Park System 

Webseite Smart Urban Park System 

Gutachten SUP System Eisernes Tor in Graz 

Bericht „ubm magazin“ 

Kommentare  

#2 Wien 2019-12-05 14:09
"Entwickelt" oder aus China bestellt, wo es das bereits seit Jahren gibt?
#1 Armin 2019-12-05 14:03
Die Kleine Zeitung von Graz wusste am 26.6.2018 auf Seite 24 zu vermelden "Keine Garage unterm Brunnen am Eisernen Tor". Auch der heuer umgegrabene Kaiser-Josef-Pl atz wurde ohne Garage wieder zugeschüttet.
Also noch kein Referenzprojekt in Graz...

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.