Kommentar von Herbert Starmühler
Herausgeber energie:bau Magazin

KOMMENTAR: Der Klimagott lächelt nur milde, wen er sieht, was die Österreicher gegen ihn ausrichten wollen. Aber er rechnet nicht mit unserer Zähigkeit.

Elektrofahrzeuge wie der AUDI e-tron hier in der Fertigung in Zwickau werden indirekt immer billiger. dem CO2-Preis sei Dank. Foto: AUDI-AG

Nicht dass wir Österreicher*innen zäher, resilienter sind als andere. Sicher, als Alpenbewohner sind wir ein bisschen abgehärteter. Aber gegen Katastrophenstürme, extreme Hitze und Erdrutsche haben wir auch keine guten Rezepte. Nun treten wir der Erderwärmung mit einem öko-sozialen Steuerreformerl entgegen. Oder ist die gerade verkündete Reform schon ein großer Wurf?

Umweltschützer enttäuscht
Natürlich sind viele Umweltschützer und Klimaprotestierer enttäuscht. Selbst manche Wirtschaftsforscher und Ökonomen finden die CO2-Bepreisung, die in Österreich ab Mitte 2022 stattfindet, als viel zu niedrig. So würden wir den (Umdenk-)Prozess in die Länge ziehen.

Die Chance liegt in der Mechanik
Doch gerade hierin liegt auch die Chance: Wir gewöhnen uns an den Mechanismus und erkennen endlich das Ziel, indem die „Klimakiller“ spürbar verteuert werden. Mehr ist in einem demokratischen System anscheinend nicht drin. Doch die Chance liegt in der Mechanik: der CO2-Preis, der zu bezahlen ist, wird in den kommenden Jahren erhöht und kann noch stärker hinaufgesetzt werden, wenn es politsich schaffbar ist. 

Wähler*innen sind gefragt
Dafür braucht es aber die Wählerinnen und Wähler, die weiterhin bei Parteien ihr Kreuzerl machen, die vom Kampf gegen den Klimawandel nicht nur reden, sondern auch handeln. 

Herbert Starmühler

Dr. Herbert Starmühler

Herausgeber energie:bau Magazin

ist Herausgeber dieser Publikation energie-bau.at und verschiedener Fachmagazine im Bereich Technik, Architektur und Energieeffizienz. Als seit Jahren leidenschaftlicher E-Auto-Fahrer und Bezieher eigenen Sonnenstroms ist der Journalist jederzeit für innovative Ideen zu begeistern und holt sich beim Networken gerne Inspiration für neue Projekte.

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.