Kommentar von Wolfgang Löser
Landwirt & „Energierebell“

KOMMENTAR: Viele Beobachter und „alt eingesessene“ Betreiber von Energie-Stammtischen kommen mit der rasanten Entwicklung gerade im EE Bereich gar nicht mehr mit.

Wolfgang Löser
Autor Wolfgang Löser (Mitte) demonstriert seit Jahren, wie der Umstieg möglich ist. Hier mit einer mexikanischen Umwelt-Delegation. Rechts energie-bau.com-Herausgeber Herbert Starmühler. Foto: Verein für Energie-Autarkie

Wurden in der Vergangenheit für Innovationen und Neu-Entwicklungen bis zu 30 Jahre benötigt, so passieren diese heute in 2, 3 Jahren. Gerade bei der E-Mobilität ist eine Dynamik zu sehen, bei der man kaum noch die Neuerungen wie auch die Vielzahl an Entwicklungen überschauen kann, wenn man sie überhaupt noch mitbekommt.

Ereignisse überschlagen sich
In der PV-Branche und Speichertechnologie „überschlagen“ sich die Ereignisse genauso, die nur noch Spezialisten verstehen können. Da ich mich immer noch bemühe, durch ein großes Netzwerk am Ball zu bleiben und mir damit einen Wissensvorsprung erarbeite, kommt es logischerweise zu einer Meinungsverschiedenheit, die dann in der „eigenen EE Branche“ oft gar nicht mehr verstanden wird ...

Gesamtschau fehlt
Vielen fehlt die gesamtheitliche Betrachtung – was überhaupt die größte Herausforderung ist. Welche Klima-Anspringeffekte sind bereits voll im Gange?  Welche fundamentale Lösungen sind notwendig, um überhaupt noch eine Perspektive für die Zukunft zu haben?

Unnötige „Luftdiskussionen“
Mein Schwerpunkt und Interesse in den letzten Jahren war es, nicht mehr an so vielen unnötigen „Luft-Diskussionen“ teilzunehmen, die nur um der Diskussion willen geführt oder von einigen ewig Gestrigen beherrscht werden.

Riesenandrang zum Netzwerk
Wir haben ein Netzwerk zur raschen Umsetzung der Energiewende errichtet, das zur Unterstützung von Plusenergie-Gebäuden, PV und Stromspeichern wie auch zur Umsetzung von BHKWs in einer Selbstbaugruppe beiträgt. Der Ansturm ist derartig gewaltig, das wir die vielen Interessen gar nicht abdecken können.

Selbst gebaute Autarkie
Das geht von der Beschaffung von günstigster, hochqualitativer PV, von Stromspeichern, von den besten weltweit über Jahrzehnte bewährte Insel-Wechselrichtern, mit denen wir Systeme schaffen bei dem Haushalte, Gebäude, Betriebe eigentlich für immer ohne Stromnetze zu 100% mit Wärme, Strom Kälte und Mobilität versorgt sind. Alles auf Basis von 100% EE , das Thema Autarkie, Unabhängigkeit ist mit derartiger Begeisterung vorhanden, dass viele dieses Ziel erreichen wollen.

PV und großer Speicher
Wir haben in den Wintermonaten eine 40 KWp PV aufs Stadldach montiert, errichten gerade die dazu gehörende Energiezentrale mit Inselsystem mit einem 60 kWh Stromspeicher, womit wir ebenfalls keinen Strom aus dem öffentlichen Netz benötigen. Darüber hinaus ist unser „Strom erzeugende Heizkessel“ unser Pflanzenöl BHKW in Betrieb gegangen, unsere Tochter bekommt in ihr Plusenergiehaus ebenfalls eine Komplettversorgung mit 30 kWh Stromspeicher wie auch einer Insellösung bei der selbst ein wochenlanger Stromausfall bedeutungslos wird.

Früher noch belächelt ...
Vieles wurde vor einiger Zeit noch belächelt, doch der Trend hat sich völlig verändert. Viele wollen ebenfalls in die Autarkie, in Unabhängigkeit gelangen und keine Kosten mehr für Strom Wärme und Mobilität haben ...

Und jetzt die Landwirtschaft
Eine große Veränderung setzen wir gerade mit unserer Landwirtschaft um, bei dem wir weitere Kreisläufe schließen, noch weniger vom Markt abhängig werden und auf höchste Eigenversorgung in allen Bereichen setzen. Es bleibt ein spannendes Thema, das von manchen in der Landwirtschaft noch immer nicht verstanden wird, obwohl sie vor ihrer wirtschaftlichen Katastrophe stehen – gerade wegen „weiter wie bisher“.

Stammtisch aj, aber am, Puls der Zeit bleiben
Erneuerbare-Energie-Stammtische könnten mit der richtigen Strategie weiterhin am Puls der Zeit bleiben. Dazu gehört jedoch, disruptive Entwicklungen zuzulassen, welche nicht darin bestehen an der Verbesserung untergehender Philosophien fest zu halten, sondern völlig neue Visionen und Entwicklungen zu ermöglichen. Das erfordert umfassende Verhaltensveränderungen jedes einzelnen, die zum großen Teil noch immer nicht, viel zu wenig, verstanden werden.

Die Auto-Industrie hat Zeit verloren
Vergleichbar der deutschen Automobil-Industrie, welche 10 Jahre mit ihrem Festhalten am Diesel-Betrug an wertvollster Zeit verlor. Heute hat sie erkannt, das nur die E-Mobilität ihnen eine Zukunft ermöglicht. Nun hinkt sie aber mit der Entwicklung im Gesamten, aber besonders im Software-Bereich hinterher: Trotz 10 000 IT Beschäftigter liegt sie 10 Jahre hinter dem weltweit besten E-Auto Leader Tesla zurück.

Ich wünsche allen EE-Stammtischen viel Erfolg – vor allem Mut bei einer notwendigen Neu-Ausrichtung ...

Wolfgang Löser

Wolfgang Löser

Landwirt & „Energierebell“

betreibt seinen Bauernhof in NÖ seit 16 Jahren zu 100 % aus Sonnenenergie und ohne fossile/atomare Energieimporte.

Kommentare  

#2 Walter Überreiter 2022-02-03 20:06
Hallo Wolfgang
Bin jetzt bald im Ruhestand und werde mich verstärkt dem Thema wieder widmen.
Bitte um ein paar Stichworte zum Thema:
„Strom erzeugende Heizkessel“
Gerne auch an walter.ueberreiter@aon.at
#1 kjn 2021-04-08 13:55
... hallo Wolfgang, Gratulation zu Deinem Energiekonzept - super! Eine Frage hätte ich zu Deinem neuen BHKW - ist das eine zugekaufte Standardanlage, oder hast Du die Komponenten selbst ausgelegt, beschafft und montiert?

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.