Wolfgang Loser großWolfgang Löser aus Streitdorf in Niederösterreich zeigt und lebt, wie es anders gehen kann, und dass wir nicht machtlos sind. Mit seinem Bauernhof hat er sich völlig energieautark gemacht: Er produziert seinen gesamten Treibstoff-, Strom- und Wärmebedarf selbst auf seinem Hof. Er wurde damit zum Betreiber des ersten energieautarken Bauernhofs in Österreich. Diese Pionierleistung wurde mit einer Reihe von Solar- und Umweltpreisen gewürdigt, wie zuletzt dem Energy Globe.



Der fortschreitende Holzverbrauch bewog zu dem Entschluss, eine Soleleitung von Hallstatt nach Ebensee zu führen, da dort noch ausreichend Waldbestand vorhanden war. Gerade für die Salinen ergab sich ein ungeheurer Holzbedarf, der zu einem Mangel an Holz führte. Der rücksichtlosen Abholzung sollte Einhalt geboten werden – Wärmepumpen waren die Lösung. Nachdem um 1800 die Holzvorräte drastisch schrumpften, wurde 1855 die erste Wärmepumpe von Peter Ritter von Rittinger erfunden. Diese wurde in der Saline Ebensee bei der Salzgewinnung zum ersten Mal eingesetzt und konnte den Holzbedarf erheblich reduzieren. Noch heute sind die verkarsteten Berglandschaften rund um Ebensee, die Zeitzeugen der damaligen Ausbeute und Fehlentwicklung der natürlichen Ressourcen.

Heute wiederholen wir diesen Prozess mit einem enormen Tempo. Forts-Harvester fressen sich mit einer gigantischen Geschwindigkeit durch die Wälder, sodass wir in unserer Gier diese Fehlentwicklung, wie Jahrhunderte zuvor, nicht erkennen. Bereits damals war die Wärmepumpe die Rettung der Kultur- und Waldlandschaft und sichert heute das Überleben der Menschen. Es ist doch mehr als peinlich, wenn bereits vor 150 Jahren mit Wärmepumpen sehr erfolgreich gearbeitet wurde, heute auf einmal enorme Probleme damit verbunden werden, obwohl sich diese Technologie auf brillantem Höchststand weiterentwickelt hat.

Nokia, Kodak und Olympia machten genau denselben Fehler. Sie wehrten sich gegen Veränderungen, Fortschritt und beharrten in vergangenen Strukturen, in denen sie letztendlich auch stecken geblieben sind, heute praktisch verschwunden.
Alle wussten, dass man mit Pflanzenöl nicht fahren kann, ich wusste es nicht und fahre bereits über 15 Jahre sehr erfolgreich damit! Jede Ölheizung kann heute ohne Probleme durch eine Wärmepumpe ersetzt werden. Viele Beispiele aus der Praxis bestätigen die enormen Energieeinsparungen und minimalsten Kosten.

Mit dem geringsten Aufkommen/Fläche von 0,2 Watt/m1 ist Biomasse die Wertvollste aller Ressourcen. Somit ist es naheliegend, jene Energieformen zu nutzen, welche am dichtesten, häufigsten und intensivsten zur Verfügung stehen und nicht jene zu verbrennen, die ohnehin die geringste Effizienz hat. Es ist doch ein völliger Unsinn, jene Energieform, die am wertvollsten ist, sinnlos nur für Wärme zu verbrennen. Diese sollte mindestens Wärme und Strom liefern.

Das Klima durch das Verbrennen von Holz retten zu wollen, ist ein völliger Unfug. Dem Klima ist es egal, ob CO2 aus fossilen Energien oder aus der Biomasse in die Atmosphäre gelangt, das gespeicherte CO2 im Holz darf gar nicht mehr freigesetzt werden, das ist die wichtigste Botschaft. Wälder sollten mit enormen Tempo aufgeforstet werden. Weitere CO2 Speicher, globales Cooling – eine der gigantischsten Herausforderungen, den CO2 Gehalt von bereits über 400 ppm CO2 auf ein vorindustrielles Niveau von ca. 290 – 300 ppm zu senken. Anders ist KEINE Klimaveränderung zu erwarten!

Anergie-Exergie
Es sind energetische Fakten die hier zu betrachten sind. Wärme ist immer „Abfall“, während Strom, Kälte und Pressluft zu den edelsten Energieformen zählen, die in jeder Form weiter genutzt werden können. Wärme kann bei Raumtemperatur leider nicht ohne großen Aufwand „veredelt“ werden. Also erzeugt jeder Biomassekessel, der nur Raumwärme und Warmwasser bereitstellt, eine der schlechtesten Energieformen: Anergie.
Würde der Heizkessel aber Strom erzeugen, dann hat er aus energetischer Betrachtung eine der hochwertigsten Energieformen bereitgestellt: Exergie.

Genau dies sind die Technologien, die wir im Solarzeitalter dringend benötigen. NUR Wärme zu erzeugen – also Anergie – bedeute, dass den ganzen Sommer kaum ein Wärmebedarf gegeben ist. Das macht die Solaranlage zur unwirtschaftlichsten Investition. Kein E-Auto, kein Haushalt und keine Wasserpumpe sind mit einer thermischen Solaranlage zu betreiben. Und genau diese Vorteile der PV wurden nicht erwähnt, ebenso wenig wie, dass E-Autos vorrangig eine der wichtigsten Regelenergiekraftwerke mit enormen Stromspeicherpotential sind. Statt das Energieangebot der PV im Winter krank zu jammern, wäre es weitaus sinnvoller gewesen, die Wärmekraftkopplung als die Schlüsseltechnologie zu erwähnen, bei der es doch eine große Anzahl an Techniken, wie den Strom erzeugenden Pellet-Kessel oder WKK-Anlagen gibt. Hier ein markantes Beispiel: Alleine durch den Austausch eines Ölkessel auf eine Wärmepumpe, halbieren sich die Heizkosten! Selbst im hohen Temperaturbereich arbeiten WP heute sehr effizient.

Der Austausch Ölheizung raus, Wärmepumpe rein, ist technisch und wirtschaftlich auch längst Stand der Technik. Es gibt für jeden Anwendungsbereich eine Lösung. Es wurde immer wieder gesagt, dass dies mit WP nicht möglich ist. Es ist echt schade, dass einige Experten diese Lösungen immer noch nicht kennen, die unter vielen technischen Leien bereits seit Jahren bekannt sind.

Wir leben in einer Zeit der tiefgreifendsten und weitreichendsten Veränderungen. Mit den Denkmustern aus der Vergangenheit, welche diese Krisen verursachen, können wir keine Lösungen für die Gegenwart und Zukunft finden.


Dieser Artikel ist die Antwort auf einen Frontalangriff gegen die Wärmepumpe und Photovoltaik. Selbstverständlich brauchen wir den gesamten Energiemix aller erneuerbaren Energien, wie Wind, PV, Biomasse und Solarenergie.  Einseitige Darstellungen sind das Problem und nicht die Lösung.

Mehr erfahren: www.energiebauernhof.com

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.