Ansichten eines Juwels, das in den Berg gebaut wurde: so schön ist Nachhaltigkeit.

Serie: Hallenbad mit Energie-Effizienz

Beim Salzburger Paracelsus-Bad wurde Nachhaltigkeit von Anfang an angepeilt. Der Lohn: Als erstes Hallenbad Österreichs erreichte man den Klima-Gold-Standard.


Auskragend über dem Freigelände – das neue Paracelsusbad in Salzburg. Foto: Christian Richters.
Auskragend über dem Freigelände – das neue Paracelsusbad in Salzburg. Foto: Christian Richters.

„Die besondere Wirkung des Bauwerkes entsteht nicht zuletzt aus dem Dialog der neuen Räume mit dem Vorhandenem - dem Mirabellgarten, der Altstadt und den umgebenden Bergen. Die Badehalle ist als Erweiterung des Kurgartens im 3. Stock gedacht“ so Architekt Alfred Berger.

Städtebaulich bildet das neue Paracelsus Bad & Kurhaus ein Gelenk zwischen den gründerzeitlichen Blockstrukturen der Auerspergstraße, der offenen Bebauung der Schwarzstraße und dem historisch gewachsenen Mirabellgarten. Die zum Park verschwenkte Geometrie des Badehauses nimmt Bezug auf die Form der ehemaligen barocken Bastionsmauern mit ihrem Wassergraben.

Hier sind die Fotos dazu:


Fotos: Christian Richters

(hst)

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.