Beschlossen - 02.07.2018
Niederösterreich erleichtert durch Änderungen der Bauordnung und des Elektrizitätswesengesetzes den weiteren Ausbau der Photovoltaik.
Aufdach-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 200kWpeak sollen in Niederösterreich künftig genehmigungsfrei sein. Foto: BMNT/Christopher Fuchs

Anlagen mit Leistungen bis zu 200 kW, das sind Anlagen mit bis zu 1.500m² Modulfläche, werden durch die Änderungen genehmigungsfrei. Anlagen über 50 kW müssen nur noch schriftlich angezeigt werden, Anlagen, die der Gewerbeordnung unterliegen, benötigen in der Regel keine Genehmigung, informiert eine Aussendung.

„Dieser Bürokratieabbau macht es nun erheblich einfacher eine Photovoltaikanlage zu errichten. Durch diese wesentliche Vereinfachung erwarten wir uns einen noch stärkeren Ausbau der Erneuerbaren Energie in Niederösterreich und einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Energiewende“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Aktuell sind in Niederösterreich 34.000 Photovoltaikanlagen in Betrieb, die rund 80.000 Haushalte mit Strom versorgen. Im Vorjahr kamen rund 3.500 Anlagen dazu, heuer rechne man mit bis zu 4.000 zusätzlichen PV-Anlagen. Bereits seit dem Jahr 2015 könne Niederösterreich seinen Strombedarf zu mehr 100 Prozent aus Erneuerbarer Energie, aus Wasser-, Wind-, und Sonnenkraft und aus Biomasse decken.

Land Niederösterreich 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.