Mit 76,3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent lagen die Emissionen in Österreich laut Treibhausgas-Bilanz des Umweltbundesamtes für 2014 unter dem Wert von 1990.
In Österreich waren 2014 die Treibhausgas-Emissionen niedriger als vor 24 Jahren. Foto: pixabay.com
Die Emissionen seien bereits seit 2005 rückläufig, heißt es. Witterungsbedingt sei die Reduktion von 2013 auf 2014 aber besonders hoch ausgefallen: 2014 wurden 76,3 Millionen Treibhausgasee in Österreich emittiert, das sind 3,7 Mio. Tonnen bzw. 4,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Für die Jahre 2013 bis 2020 sind in Österreich Höchstmengen für die Treibhausgase aus Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft, Abfallwirtschaft und allen weiteren Quellen, die nicht im Emissionshandel geregelt sind, festgelegt. Das nationale Ziel für 2014 wird mit rund 48,2 Millionen Tonnen um rund 3,9 Millionen Tonnen unterschritten.

„Die deutliche Emissionsreduktion ist erfreulich und ein klarer Hinweis darauf, dass Wirtschaftswachstum von Treibhausgasemissionen entkoppelt werden kann“, kommentiert Jürgen Schneider, Klima-Experte im Umweltbundesamt. „Diese Entwicklung ist aber kein Selbstläufer – für die in der Klimakonferenz in Paris bekräftigten Ziele bis 2030 sind zusätzliche und weitreichende Emissionsreduktionen unerlässlich.“

Das Abkommen, das bei der Konferenz getroffen wurde, hat das Ziel, die durchschnittliche globale Erwärmung auf möglichst weit unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Dafür wird ein weitgehender Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energie bis Mitte des Jahrhunderts als notwendig angesehen. Bundesminister Rupprechter: „2016 werden wir gemeinsam mit dem Energieminister eine integrierten Energie- und Klimastrategie vorlegen. Mein Ziel ist, dass wir 2030 die Stromversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energieträgern schaffen.“

Österreichischer Klima-Zielpfadrechner

Webseite Umweltbundesamt

Homepage BMLFUW

Kommentare  

#1 Matthias Linhart 2016-01-20 12:34
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Aussage von Herrn Schneider hinsichtlich des "klaren Hinweises darauf, dass Wirtschaftswach stum von Treibhausgasemi ssionen entkoppelt werden kann" ist kurz gesagt einfach falsch! 2014 war ein verhältnismäßig mildes Jahr, was die Außentemperatur en betrifft, weshalb ohne Berücksichtigun g der daraus folgenden Reduktion der Heizgradtage eine solche Aussage nicht wahrheitsgemäß getroffen werden kann.

Matthias Linhart

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.