Unternehmensmeldung

Experten erörtern Wege zur Wärmewende in Kommunen und Quartieren.

Auf der digitalen Danfoss und BRUGG Pipes Fernwärmekonferenz dreht sich in diesem Jahr alles um das Thema Dekarbonisierung mit Wärmenetzen. ©Danfoss

Dekarbonisierung mit Wärmenetzen – unter diesem Motto findet vom 10. bis 12. Mai die diesjährige Auflage der digitalen Fernwärmekonferenz von Danfoss und BRUGG Pipes statt. In insgesamt zehn Konferenzvorträgen erörtern Experten der beiden Fernwärmespezialisten sowie des Heidelberger Instituts für Energie- und Umweltforschung (ifeu) Wege zur erfolgreichen Umsetzung der Wärmewende in Kommunen und Quartieren.

Neben aktuellen technologischen Ansätzen zur Planung und Realisierung neuer Netze und Netzabschnitte sowie zur Transformation bestehender Netze nehmen die Referenten auch die aktuellen politischen Rahmenbedingungen in den Fokus.

Teilnahme an der Konferenz kostenlos

Die Konferenzveranstaltung richtet sich an alle, die mit Konzeption, Errichtung und Betrieb von Wärmenetzen befasst sind: Stadtwerke, Kommunen und Energiegenossenschaften sowie Planer, Projektentwickler und Contracting-Anbieter. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung online unter www.danfoss.de/fernwaermekonferenz möglich. Im Anschluss an die Vorträge besteht Gelegenheit zu Fragen und Diskussion.

Schwerpunkt Softwarelösungen

Ausgehend von der Überzeugung, dass die Zukunft vollvernetzten Wärmesystemen gehören wird, liegt ein Schwerpunkt der Konferenz auf Softwarelösungen für alle Schlüsselstellen des Fernwärmenetzbetriebes – von der Netzsimulation und Netzauslegung über die KI-basierte Wärmebedarfsermittlung und Steuerung der Energieerzeugung bis hin zur Überwachung der Rohrnetze und schließlich der digitalen Integration von Übergabestationen.

Darüber hinaus thematisieren die Vorträge aber auch klassische Herausforderungen wie Typenwahl und Fügeverfahren bei Rohrsystemen sowie zukunftsweisende Szenarien wie den Einsatz von Großwärmepumpen in Niedertemperaturnetzen.

Bei der Erörterung der politischen Aspekte kommen die staatlichen Förderprogramme, aber auch das Gebäudeenergiegesetz, die kommunale Wärmeplanung sowie die CO2-Bepreisung zur Sprache. Abgerundet wird das Programm durch Erfahrungsberichte und Anwendungsbeispiele, die den erfolgreichen Einsatz moderner Fernwärmelösungen erläutern.

Danfoss-Website

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.