Unternehmensmeldung

Die E96, E86, E76 und E54 bieten eine höhere Wärmebildauflösung und eine integrierte Inspektionsroutenfunktion für effizientere Überprüfungen.

Flir
Die E96, E86, E76 und E54 bieten eine höhere Wärmebildauflösung und eine integrierte Inspektionsroutenfunktion für effizientere Überprüfungen. Foto: Flir

 FLIR Systems aus Arlington/USA hat Anfang Oktober vier neue Wärmebildkameras seiner Exx-Serie vorgestellt: die E96, E86, E76 und E54. Im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen bieten die neuen Exx-Serie-Kameras eine höhere Wärmebildauflösung für detailreichere und kontraststärkere Bilder sowie eine integrierte Inspektionsroutenfunktion für einfachere und effizientere Überprüfungen.

Die neuen Kameras der Exx-Serie unterstützen Profis dabei, frühe Anzeichen von Gebäudeproblemen zu erkennen, Hot-Spots zu lokalisieren sowie Probleme an elektrischen Anlagen und Maschinen zu identifizieren und zu beheben, bevor diese Schäden verursachen, die zu teuren Reparaturen führen. 

Mit ihrer Auflösung von 640 x 480 Pixeln und ihrem achtfachen Digitalzoom ist die E96 die bislang fortschrittlichste Wärmebildkamera der Exx-Serie. Sie liefert verbesserte Messergebnisse über größte Abstände zum Ziel. Damit können Profis elektrische Defekte und verborgene Anomalien auch bei rauen Bedingungen und sehr hohen Temperaturen bis 1.500 °C wie in Stahlwerken und an Brennöfen sicher erkennen, um die einwandfreie Funktion der Anlage zu gewährleisten. 

Erstmals ist jetzt jede Exx-Serie-Kamera serienmäßig mit FLIR Inspection Route ausgestattet. Diese Funktion wird durch die im Rahmen eines jährlichen Abonnements separat erhältliche FLIR Thermal Studio Pro Software mit dem Route Creator Plug-in ergänzt. Mit dem kompletten Inspektionsrouten-Paket können Experten individuelle Überprüfungen und vorgeplante Routen erstellen und exportieren. Diese eignen sich ideal, um große oder über mehrere Standorte verteilte elektrische Anlagen und Maschinen lückenlos zu überprüfen. 

„Die neuen fortschrittlichen Wärmebildkameras der Exx-Serie bieten Gebäudeexperten, Inspektoren, Ingenieuren, Forschern und Anlagenwartungsverantwortlichen noch mehr Anwendungsmöglichkeiten als jede andere tragbare Wärmebildkamera“, sagt Rickard Lindvall, General Manager, Solutions Business bei FLIR.

Weitere Informationen zur FLIR Thermal Studio Suite finden Sie auf: www.flir.de/thermal-studio-suite.

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.