Der Einsatz von Naturdämmstoffen ist sicher, kalkulierbar und nachhaltig – das ergab ein Projekt, das biobasierte Dämmstoffe auf Herz und Nieren geprüft hat.

Die WissenschaftlerInnen haben Material- und Bauteilkennwerte für die Naturdämmstoffe ermittelt. Foto: Fraunhofer WKI/Manuela Lingnau

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt „Mehr als nur Dämmung“ mit 12 Partnern aus Forschung und Industrie hat Naturdämmstoffe in sechs Bereichen untersucht: Brandschutz und Glimmverhalten, Schallschutz, Wärmeschutz, Feuchteschutz, Nachhaltigkeitsanalysen und Emissionen. Die Untersuchungen belegen beispielsweise die hohe Speicherfähigkeit von Naturdämmstoffen, die sich beim Wärme-, Kälte- und Feuchteschutz positiv auswirkt. Auch wurden umfangreiche Materialdaten zum Brandverhalten ermittelt: Die untersuchten biobasierten Dämmstoffe brennen verhältnismäßig langsam, mit geringer Rauchentwicklung und tropfen nicht brennend ab - das Brandverhalten der Bauteile wird berechenbar.

Die im Vorhaben ermittelten Materialdaten und Berechnungsverfahren stehen nun zur Aufnahme in die verschiedenen Regelwerke bereit, so die deutsche Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe FNR. Das Bauen mit natürlichen Dämmstoffen könne damit deutlich vereinfacht und so zum Standardfall werden. (cst)

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe FNR 

Abschlussbericht „Mehr als nur Dämmung“ 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.