An der TU Graz wird die Stiftungsprofessur „Nachhaltiges Bauen“ eingerichtet, die wesentlich zum Erreichen der Pariser Klimaziele und zur Umsetzung des UN-Aktionsplans Agenda 2030 beitragen soll.

Der Fachverband finanziert die Professur für die Dauer von drei Jahren, mit der Option auf Verlängerung. Foto: © Lunghammer - TU Graz

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Weiterentwicklung der Methoden der lebenszyklusbasierten Nachhaltigkeitsbewertung und die Umsetzung von weitgehend treibhausgasfreien und klimarobusten Bauvorhaben. Unterstützt wird die Stiftungsprofessur vom Fachverband der Stein- und keramischen Industrie, die TU Graz bringe wissenschaftliche Stellen, Administrationsunterstützung sowie Infrastruktur für Forschung und Lehre ein, heißt es in einer Mitteilung.

Die Einrichtung der Stiftungsprofessur „Nachhaltiges Bauen“ unterstreiche die Nachhaltigkeit von Gebäuden als eigenständige wissenschaftliche Disziplin und soll starke Impulse im Bereich der Wissensvermittlung für Lehre und Baupraxis setzen, so die TU Graz. Mit der neuen Professur soll eine zentrale Anlaufstelle für die Baustoff- und Bauindustrie geschaffen werden - die Besetzung der Professur erfolgt im Sommer 2021. (cst)

TU Graz 

Fachverband der Stein- und keramischen Industrie 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.