17 Projekte aus unterschiedlichen Kategorien haben es in diesem Jahr in die engere Auswahl geschafft, die Sieger werden im Oktober in Wien bekannt gegeben.

Die Gemeindebauten Mellau wurden heuer bereits mit dem Vorarlberger Holzbaupreis in der Kategorie „Öffentlicher Bau“ ausgezeichnet. Foto: www.klimaaktiv.at

Mit 50 Einreichungen sei die Konkurrenz heuer höher denn je gewesen, so das Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), das den Staatspreis im Rahmen der Klimaschutzinitiative klimaaktiv im Frühjahr ausgelobt hat. Auffallend sei die große Anzahl an Bildungsbauten und „die sehr überzeugenden Sanierungsbeispiele“, heißt es in der Aussendung.

Eingereicht wurden Gebäude sämtlicher Nutzungskategorien, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Neu hinzugekommen ist heuer die Kategorie für Ensembles und Quartiere, die den Fokus auf nachhaltige Siedlungsentwicklung richten will: „Vernetztes Denken, zukunftsfähige Mobilitätssysteme, sparsamer Umgang mit Flächen und hochwertige Freiraumqualitäten sind Aufgaben, denen Gemeinden und Städte gegenüberstehen“, so das BMNT.

Folgende Projekte finden sich auf der Shortlist:

Vorarlberg

  • Neu- und Umbau Volksschule Dorf, Lauterach
  • Neubau Schule am See, Hard
  • Neubau Feuerwehr Lustenau
  • Ensemble Gemeindebauten Mellau

Tirol

  • Sanierung und Aufstockung Wohnanlage Saggen, Innsbruck
  • Ensemble St. Paulus, Innsbruck
  • Neubau Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen, Hall

Salzburg

  • Neubau BORG Oberndorf, Oberndorf
  • Sanierung und Erweiterung Justizgebäude Salzburg
  • Neubau Volksschule Hallwang

Wien

  • Sanierung und Ausbau Wohnaus Mariahilfer Straße
  • Sanierung Bürogebäude Schanzstraße
  • Neubau Universitätsgebäude TÜWI
  • Neubau Wohnanlage „Das Haus am Park“
  • Neubau Hörbiger-Areal Bauteil Süd
  • Neubau Bundesschule Aspern
  • Ensemble am Hannah-Arendt-Park

Als Ausgangsbasis für die Nachhaltigkeitsbewertung werden die Anforderungen des klimaaktiv Gebäudestandards herangezogen.Die sechsköpfige Jury ist zu gleichen Teilen mit ExpertInnen aus Architektur und Nachhaltigkeit besetzt, wobei jeder Gruppen ein Vetorecht bei der Auswahl zusteht. (cst)

Shortlist Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2019 

Webseite BMNT 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.