Die deutsche Job Gruppe hat einen Sicherheitsmechanismus entwickelt, der Elektronik vor Schäden durch technischen Defekt schützen soll.

Die Temperatur, bei der die Glasampulle zerplatzt, lässt sich nach Wunsch verändern. Foto: Job Gruppe

Die „E-Bulb“ ist eine zertifizierte feuerlöschende Sicherung, die in elektrischen Geräten wie etwa einer E-Auto-Batterie verbaut werden kann. Sie ist etwa so groß wie ein 1-Euro-Stück und besteht aus einer robusten Glasampulle. Bei einer bestimmten Temperatur zerbricht das Glas und setzt dadurch gezielt ein Gas frei, das den entstehenden Brand sofort löscht, berichtet das Magazin „Trends der Zukunft“ online: „Außerdem wird die Stromzufuhr unterbrochen, so dass keine Folgeschäden entstehen.“

Die E-Bulb könne aufgrund ihrer geringen Größe in fast allen elektrischen Geräten verbaut werden, heißt es weiter. Der Hersteller verweist etwa auf eine Platine in einer Waschmaschine, einem Monitors oder Radio. Laut „Trends der Zukunft“ stoße das Gerät gemäß Herstellerangaben in der Industrie auf großes Interesse, man sei im Gespräch mit mehreren Autobauern, die überlegen, den kleinen Feuerlöscher serienmäßig zu verbauen. (cst)

Bericht „Trends der Zukunft“

E-Bulb 

Job Gruppe 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.