Herbe Enttäuschungen erleben derzeit die Projektbetreiber der EEG in Österreich. Der Gesetzgeber hat mehr versprochen als nun eingelöst wird.

EEG-Präsentation
Bei der Präsentation der Pläne war noch vom Start im Herbst 2021 die Rede: EEG Beraterin Eva Dvorak, Ingmar Höbarth (Klimafonds), Ministerin Leonore Gewessler und Bruno Oberhuber (Energie Tirol). Foto: Starmühler

Alles braucht seine Zeit. Und was lange währt, wird endlich gut. Im Fall der Erneuerbaren Energie Gemeinschaften (EEG) bedeutet dies, dass etwas wahrlich Gutes im Entstehen ist. Es muss was Großes werden, denn immer länger werden die Verzögerungen, die auftreten.

Wie kommt das?

Werde energie-bau-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder und mehr Hintergrundinfos? Praxisnahe Details, Pläne und Interviews? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.