Das Förderbudget des Klima- und Energiefonds für PV-Anlagen wird um insgesamt 20 Millionen Euro erweitert.

Die zusätzlichen 20 Millionen Euro verdreifachen den Fördertopf. Foto: pixabay.com

Zusätzlich werde auch die förderbare Anlagengröße von 5 Kilowatt auf 50 Kilowatt angehoben, informiert der Bundesverband Photovoltaic Austria in einer Mitteilung. So werde „auch Unternehmen, als wichtige Umsetzungspartner, der Zugang zur Förderung ermöglicht“, so Herbert Paierl, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands.

Wichtig sei weiters die Angleichung an andere bestehende PV-Fördersysteme, um eine Harmonisierung und damit auch die Kontinuität der Fördersysteme zu erhalten: „Damit wird der PV-Branche eine weitere Perspektive und somit Planungssicherheit geboten.“ Die Neuauflage der Förderung soll noch in diesem Jahr starten. (cst)

Bundesverband Photovolatic Austria 

Klima- und Energiefonds 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.