Der Anteil regenerativer Energien an der Stromerzeugung ist in Deutschland weiter gestiegen. Von 15,1 auf 16,1 % erhöhte sich deren Anteil im Jahr 2009, wie der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) kürzlich bekannt gab.


Durch Photovoltaik, Windenergie und Biomasse wurden damit insgesamt rund 252 Terrawattstunden Strom erzeugt. Die installierte Leistung der erneuerbaren Energien insgesamt sei 2009 um rund 5400 Megawatt gestiegen, so der Verband. Die vermiedene Menge klimaschädlicher CO2-Emissionen beliefen sich auf 111 Mio. Tonnen.

Die Windenergie hat daran weiterhin den größten Anteil. Insgesamt erzeugten die deutschen Windkraftanlagen 38 Mio. Kilowattstunden Strom, also etwas weniger als im Jahr zuvor. Platz zwei belegt die Biomasse mit 30,1 Terrawattstunden und die Wasserkraft mit 19,0 Terrawattstunden. Der Anteil der Photovoltaik legte 2009 um 1,8 Millionen auf 6,2 Terrawattstunden zu.

Quelle: www.photovoltaik.eu

Kommentare  

#1 energiefreak 2010-02-24 12:18
kann mir mal jemand erklären wieso sowas in unserem land nicht möglich ist?? es ist peinlich und zum schämen!!

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.