Der Autohersteller Stellantis testet gemeinsam mit Partnern auf einer in Italien eigens gebauten Teststrecke das dynamische induktive Laden für Elektrofahrzeuge.

Die Dynamic Wireless Power Transfer-Technologie könne auch auf Häfen, Flughäfen und Parkplätzen zum Einsatz kommen, heißt es. Foto: Stellantis

Die „Arena del Futuro“ in Chiari basiert auf der Dynamic Wireless Power Transfer-Technologie, bei der Leiterschleifen unter dem Asphalt verlegt werden, die Energie direkt an Pkw, Lkw und Busse übertragen – ohne, dass diese an Ladestationen anhalten müssen, um ihre Batterien aufzuladen. Die Technologie kann an alle Fahrzeuge angepasst werden, die mit einem speziellen „Empfänger“ ausgestattet sind.

Der bei den Tests eingesetzte Fiat 500 Elektro konnte mit typischer Autobahngeschwindigkeit fahren, ohne die in seiner Batterie gespeicherte Energie zu verbrauchen. Die Effizienz des Energieflusses vom Asphalt zum Auto sei dabei laut Stellantis mit der typischen Effizienz von Schnellladestationen vergleichbar, so dass der Fahrer zum Aufladen nicht einmal anhalten müsse, so Stellantis. Auch ein vollelektrischer Maserati Grecale Folgore kam auf der Teststrecke zum Einsatz - bis 2025 will Maserati seine gesamte Produktpalette elektrifizieren. (cst)

Stellantis