Der schottische Whiskybrenner Glenfiddich nutzt Abfälle aus seiner Destillerie, um daraus Kraftstoff für die eigene LKW-Flotte zu erzeugen.

Bis zum Jahr 2040 will die schottische Whisky-Industrie emissionsfrei sein. Foto: pixabay.com

Bisher sei aus dem Mälzprozess übrig gebliebenes Getreide der Destillerie für die Herstellung von proteinreichem Viehfutter verkauft worden, berichtet „orf.at“. Nun habe man eine Möglichkeit gefunden, alle Abfallprodukte zu recyclen: Durch Vergärung, bei der Bakterien organisches Material abbauen, werde Biogas erzeugt, das in weiterer Folge zur Herstellung von Treibstoff genutzt werde, heißt es.

Tankstellen für den alternativen Treibstoff wurden an der Destillerie in Dufftown bereits in Betrieb genommen, schreibt „spiegel.de“: Drei Lastwagen seien bereits auf Biogas umgerüstet, jeder spare so 250 Tonnen CO2 im Jahr ein. In weiterer Folge könnten auch alle 20 Trucks des Herstellers sowie die gesamte Flotte der Mutterfirma William Grant & Sons mit dem alternativen Treibstoff betrieben werden. (cst)

Bericht „orf.at“ 

Bericht „spiegel.de“ 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.