Beim Battery-Day hat der US-amerikanische Autokonzern Tesla die Innovationen seiner Batterie-Technologie vorgestellt.

Tesla kündigte Verbesserungen inn den Bereichen Zelldesign, der Fertigung, der Anode, der Kathode und der Integration der Zellen in das Fahrzeug an. Screen: Tesla / P3

Das Geheimnis der Elektromobilität liegt im Akku: Je leistungsfähiger die Batterien sind und werden, umso größer die Reichweite. E-Auto-Pionier Tesla Auto hat nun wieder seinen Battery-Day abgehalten und Innovationen vorgestellt. Die neue Batteriezelle heißt 4680 – gemäß der Größe der Rundzelle von 46 Millimetern im Durchmesser und 80 Millimeter Höhe. „Sie soll die sechsfache Leistung und die fünffache Energiemenge einer aktuellen Tesla-Zelle bieten und so hochgerechnet bei gleicher Kapazität 16 Prozent mehr Reichweite ermöglichen“, wie der Branchendienst electrive.net schreibt. Und weiter: „Alleine der neue Formfaktor soll auf Zellebene die Kosten pro Kilowattstunde um 14 Prozent senken. Aber: Insgesamt will Tesla den kWh-Preis um 56 Prozent senken und dabei die Reichweite um 54 Prozent steigern.“

Fünf Stellschrauben
Dafür will Tesla in fünf Bereichen die Schrauben weiterdrehen und Verbesserungen der Effizienz erzielen: dem angesprochenen Zelldesign, der Fertigung, der Anode, der Kathode und der Integration der Zellen in das Fahrzeug. „Bei der Produktion will Tesla weitere große Fortschritte gemacht haben. Die neuen Rundzellen sollen „tabless“ ausgeführt werden, die von den bisherigen 18650- und 2170-Zellen bekannte Lasche an den gewickelten Zellmaterialien entfällt also“ so electrive.

Elon Musk plant Tesla für 25.000 Dollar
Bei Ausnützung der Skaleneffekte der neuen Batteriezellen sollen sie nicht nur die hohe Reichweite eines engen Tesla Roadster 2 ermöglichen, sondern auch die Modellpalette nach unten erweitern. „Tesla wird ein überzeugendes Elektrofahrzeug im Wert von 25.000 US-Dollar herstellen, das auch völlig autonom ist“, sagte Musk beim Battery Day.

25.000 Dollar entsprechen derzeit rund 21.000 Euro – allerdings vor Steuern. Weitere Daten zu dem Fahrzeug nannte Tesla nicht, „Electrek“ spekuliert aber über eine Reichweite von mindestens 200 Meilen, also 320 Kilometern nach EPA. Ähnliche Reichweiten bieten auch heute schon kleine und kompakte E-Fahrzeuge. Aber zu deutlich höheren Kosten.

Artikel auf electrive.net
Erklärung der 5 Verbesserungsbereiche

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.