Die Förderlandschaft ändert sich mit den Jahreszeiten: Gerade stockte die deutsche Bundesregierung auf 9.000 Euro auf. Für welche Fahrzeuge?

E-Autos in Berlin: aus Exoten sollen Massenerscheinungen werden. Foto: Starmühler

Langsam aber sicher sinken die Preise und steigen die Förderungen für Elektroautos: Deutschland ist schon bei 9.000 Euro angekommen, in Österreich sind es erst 5.000. Die bisherigen Förderungen, die sich zwischen 1.500 und 4.000 Euro in diesen beiden ländern bewegt hatten, beließen den Markt in seinem Nischendasein. Die Käufer*innen warten ab, die Zulassungszahlen verharren im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Nun soll alles anders werden. Vielleicht.

Das E-Auto-Fachmagazin ecomento.de fasst zusammen: Seit Anfang Juli 2016 gibt es in Deutschland eine jeweils zur Hälfte von Bund und Autoindustrie finanzierte Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (offiziell „Umweltbonus“). Im Februar 2020 wurde die maximale Fördersumme von 4000 auf 6000 Euro aufgestockt. Wenig später verdoppelte die Bundesregierung ihren Anteil als Konjunkturimpuls mit der „Innovationsprämie“: Die Fördersumme beträgt nun befristet vom 3. Juni 2020 bis 31. Dezember 2021 bis zu 9000 Euro.

So sieht das für die einzelnen Käufergruppenaus (Grafik: ecomento.de)

E Autoförderungen 9000 Euro D 8 2020

Und hier noch die weiteren Links auf ecomento.de zur Info über das deutsche Unterstützungssystem:

(hst)

 

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.