Der Gaspreis an den Börsen fällt und fällt – wann wird das bei den Endkunden ankommen?

Die Täglichen Börsenwerte für den Gaspreis. Nominale volumengewichtete Durchschnittspreise, nicht inflationsbereinigte Preise. Datenquelle: EEX, EPEX SPOT Letztes Update: 24.10.2022, 11:17 MESZ. Quelle: energy-charts.info

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck hat es im August prophezeit: „Bereits Anfang September werde der eigentlich erst für Anfang Oktober vorgeschriebene Wert von 85 Prozent erreicht. Das führe dazu, »dass wir nicht mehr für jeden Preis einkaufen werden. Dadurch werden sich die Märkte beruhigen und runtergehen«, sagte Habeck in einem Spiegel-Interview.

Genauso ist es gekommen: Schneller als erwartet haben die Deutschen, die Österreicher und andere Staaten reagiert und ihre leeren Gasspeicher wieder aufgefüllt. Nun ist man wieder, je nach Land bei 70 bis 95 Prozent Füllstand und kann entspannter dem Winter entgegensehen.

Börsen gaben stark nach

Und wie hat sich das auf die Gaspreise ausgewirkt. Ziemlich stark, zumindest schon mal an den Börsen, wie die Charts verraten: Gemessen an den extremen Preisspitzen im März und im September 2022 sind wir wieder im hohen Normalszenario angekommen, könnte man sagen. Vor dem Russlandfeldzug in der Ukraine lagen die Preise noch einmal um 80 Prozent tiefer.

Die Medien wie ORF berichteten a, 24.10.2022 jedenfalls schon mal ausgiebig: „Der Preis für europäisches Erdgas ist heute kräftig gefallen und auf den tiefsten Stand seit Juni gesunken. In der Früh brach der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas um mehr als 13 Prozent auf 100 Euro je Megawattstunde ein. Der TTF-Kontrakt gilt als Richtschnur für das europäische Preisniveau. Auf dem Markt wurde auf vergleichsweise milde Temperaturen und die Bemühungen für eine Gaspreisbremse verwiesen.“

Das wird nicht unmittelbar, aber mittelfristig Auswirkungen haben. Die Endkundenpreise werden mit einiger Verzögerung ebenfalls nachgeben, wenn auch erfahrungsgemäß nicht in diesem Ausmaß, wie es die Börsen derzeit gesehen haben. 

(hst)