Forschenden ist es gelungen, die weltweit erste thermochrome Schicht auf Dünnstglas in einem Rolle-zu-Rolle Verfahren zu fertigen. Das könnte mechanische Jalousien künftig überflüssig machen.

Die thermochromen Schichten blockieren im Sommer Wärmeeinstrahlung effektiv, im Winter wiederum wird die Wärmeeinstrahlung durchgelassen. Foto: Fraunhofer FEP

Smarte Fenster können den Wärmeeintrag der Sonnenstrahlung entsprechend der Wettersituation regulieren, Forschende am deutschen Fraunhofer FEP entwickeln dafür aktuell Beschichtungstechnologien für thermochrome Elemente auf Dünnstglas. Heuer wurde die weltweit erste thermochrome Schicht basierend auf Vanadiumdioxid mit der effizienten Rolle-zu-Rolle-Technologie gefertigt - ein wichtiger Schritt in der Skalierung der Technologie vom Labor- auf einen Pilotmaßstab, so das Fraunhhofer-Institut in einer Aussendung.

Diese thermochromen Schichten verändern ihre Transmission im Infrarotbereich bei Überschreiten einer bestimmten Temperatur, der Nutzer bemerkt dabei allerdings keine optische Veränderung am Fenster. Die Schalttemperatur, das heißt jene Temperatur, bei der das thermochrome Dünnstglas angebracht an Gebäuden zwischen transmittiven und reflektiven Zustand umschaltet, liegt bei etwa 20 °C, lasse sich aber entsprechend der klimatischen Anforderungen durch die Zusammensetzung, die Prozessführung und den Aufbau des Schichtsystems einstellen. Im nächsten Schritt soll die Technologie skaliert und zur Marktreife geführt werden. (cst)

Fraunhofer FEP