Fraunhofer-Forschende haben zwei Varianten einer intelligenten Beschichtung für Glasfenster entwickelt, die sich bei Sonneneinstrahlung verdunkelt.

Bei Gebäuden mit großen Glasfronten ermöglicht die Ausstattung mit elektro- oder thermochromen Fenstern Energieeeinsparungen von bis zu 70 Prozent bei Heizung und Kühlung. © Fraunhofer

Die im Rahmen des Projekts „Switch2Save“ in Zusammenarbeit mehrerer Fraunhofer-Institute in Deutschland entwickelte elektrochrome Beschichtung wird auf einer transparenten, stromleitfähigen Folie aufgebracht und ist aktiv schaltbar. Wird Spannung angelegt, findet ein Ladungs- und Ionenaustausch statt - die Beschichtung dunkelt ein, was zu einer Verschattung im Fenster führt. Die konzipierte thermochrome Variante hingegen arbeitet rein passiv und reflektiert ab einer bestimmten Umgebungstemperatur die Wärmestrahlung der Sonne, informiert eine Aussendung.

Je nach Wärme oder Sonneneinstrahlung verdunkelt sich die Glasfläche stufenlos, die Einfärbung vollzieht sich dabei nicht schlagartig, sondern sanft. Im Idealfall lasse sich mithilfe der Folie die Einschaltung energieintensiver Klimaanlagen vermeiden, heißt es. Derzeit arbeite man daran, die Technologie weiterzuentwickeln: So soll die Beschichtung etwa auf geschwungenen Glasformen aufgebracht und neben Blau und Grau um weitere Farben ergänzt werden. (cst)

Fraunhofer 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.