Das Start-up Green City Solutions hat vor einer Shopping Mall im deutschen Berlin den ersten serienreifen künstlichen Baum präsentiert.

Der City Tree soll die Luft um bis zu 80 Prozent von Feinstaub entlasten. Foto: Green City Solutions

Die Holzkonstruktion, die an einen kleinen Turm erinnert, ist in Wirklichkeit ein BioTech-Luftfilter, der einen speziellen Mix aus Moosen nutzt, um Feinstaub zu binden. Moose verfügen über antibakterielle Eigenschaften, kühlen und reinigen die Luft. Die im City Tree eingebaute Umweltsensorik bildet außerdem laut Green City Solutions die Filterleistung online in Echtzeit ab.

Probleme wie etwa vertrocknendes Moos, die bei Protoypen in Oslo oder London beobachtet wurden, sollen bei der neuen Generation nun nicht mehr auftreten. Der serienreife City Tree könne auch für weitere Services genutzt werden: Von Netzwerktechnik über Outdoor-Screens bis zu zahllosen Sensoren und Messtechnik sei alles möglich, auch integrierte Ladeinfrastrukturen sowohl für mobile Geräte als auch Elektromobilität seien angedacht, heißt es. Im Laufe des Jahres sollen an hochfrequentierten Straßen und Plätzen Berlins weitere City Trees installiert werden. (cst)

Green City Solutions 

Kommentare  

#2 Peter Küsters 2020-04-27 00:44
Mich wundert es mehr noch, wie viele Städte darauf reinfallen.
Dabei ist das Netz doch voll vom Negativberichte n.
#1 Ingrid 2020-04-23 16:25
und warum keine echten Bäume?
weil kein bib, blink und bulb?
die Dinger sind nicht sehr anheimelnd als Allee und Schatten ist auch wenig, nix mit unter den City Tree

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.