Die Hofer KG kooperiert mit der Ella Ladeinfrastruktur AG: An über zehn Standorten des Lebensmitteldiskonters werden österreichweit Schnellladestationen errichtet.
Geladen wird ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Foto: Hofer
Die Ella-Ladestationen werden mit Schnellladern bis zu 50 kW und Supportladern mit 11 kW ausgestattet sein. Für Hofer-Kunden ist das Laden bis auf Weiteres kostenlos - die Ella-Ladekarte kann einfach an der Kassa der Hofer-Filiale abgeholt und das Auto während des Einkaufs geladen werden. Die E-Ladestationen können während der Öffnungszeiten bis eine halbe Stunde vor Geschäftsschluss genutzt werden.

Der Strom an den Stationen kommt dabei ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen, der Energiemix setzt sich zusammen aus 83 % Windkraft, 14 % Wasserkraft und 3 % Sonnenenergie aus heimischer Stromproduktion. „Klimaschutz ist ein Eckpfeiler unserer Nachhaltigkeitsinitiative ,Projekt 2020‘. Wir arbeiten tagtäglich daran, unsere Energieeffizienz zu steigern und CO2-Emissionen zu senken“, so Günther Helm, Generaldirektor der Hofer KG.

Die Bürgerbeteiligungsgesellschaft Ella, eine Tochter der Web Windenergie AG, hat sich zum Ziel gesetzt, ganz Österreich mit einem Netz an Schnelladestationen zu verbinden. „Eine gute Standortplanung ist für die Entwicklung der Elektromobilität sehr wichtig und unser Partner Hofer unterstützt uns bei der Umsetzung dieser Mission maßgeblich“, sagt Unternehmensgründer Andreas Dangl. Aktuell sind Ella-Ladestationen an 13 Standorten in ganz Österreich in Betrieb.

Homepage Ella

Website Hofer

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.