Unternehmensmeldung

Die oekostrom AG hat 2020 mit einem Gewinn in Höhe von EUR 952.000 das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erreicht.

Windkraftanlage
Mit Repowering wird die oekostrom AG 7 leistungsfähige Anlagen errichten. Foto: thomaskirschnercom

Grüne Wirtschaft“ boomt: Österreichs größter unabhängiger Energiedienstleister belieferte 2020 knapp 80.000 Kund*innen mit zertifiziert sauberem Strom (+/- 0 %) und Wärmeprodukten aus heimischen Quellen in einem stark kompetitiven Marktumfeld. Die 33 eigenen ökologischen Wind- und PV-Anlagen produzierten in einem schwachen Windjahr 110 GWh Strom (- 6 %) selbst.

Aktie legt um 53 % zu
Die Energieabsatzmenge konnte auf 355 GWh (+ 2 %) leicht gesteigert werden. Auch für die oekostrom AG war das Jahr 2020 von der COVID 19-Krise geprägt. Allerdings konnten die Geschäftstätigkeiten ohne Einschränkungen fortgeführt werden, und Energieversorgung sowie Servicebetreuung der Kund*innen waren zu jeder Zeit gesichert. Auf Basis dieses sehr soliden Ergebnisses schlägt der Vorstand der Aktionär*innenschaft eine Dividende in Höhe von EUR 0,25 pro Aktie vor. Der Aktienpreis legte stark zu und lag im Jahresdurchschnitt bei EUR 20,28 (+ 53 %).

„Cooles Team, tolles Unternehmen“
„Als neuer Vorstand habe ich ein wirtschaftlich starkes Unternehmen mit einem ökologisch enorm engagierten Menschen vorgefunden, die auch in den herausfordernden Zeiten von Corona hervorragende Arbeit für eine erneuerbare Energiezukunft leisten. Cooles Team, tolles Unternehmen! Für das gute Jahresergebnis gilt den Mitarbeiter*innen – wie auch meinen Vorgängern – mein besonderer Dank“, so Ulrich Streibl, seit September 2020 im Vorstand für Finanzen und Produktion verantwortlich und ab Mai 2021 Sprecher des Vorstands.

Vorstandsduo komplett
Ebenfalls ab Mai komplettiert Hildegard Aichberger als neue Marketing- und Vertriebsvorständin das traditionelle Vorstandsduo. „Wir sind nun in der Situation, dass wir auf dem Erreichten aufbauen und weiter wachsen können – auf allen unseren Wertschöpfungsstufen: Produktion, Handel und Vertrieb. Dies immer mit dem klaren Ziel vor Augen, die Klimakrise zu bewältigen, mehr und mehr Menschen zukunftsfähige Energie anzubieten und sie an unserer Mission zu beteiligen.

Neue Aktien ab Ende Mai
“Um das Wachstum zugunsten des Klimas voranzutreiben, bietet die oekostrom AG ab Ende Mai neue Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung mit einem Volumen von EUR 4,1 Millionen an. Die Bezugsrechtefrist für Bestandsaktionär*innen läuft bereits. Ulrich Streibl: „Wir laden alle Interessierten ein, sich die Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens genau anzuschauen, und freuen uns als breite Publikumsgesellschaft über eine starke Beteiligung vieler Menschen, denen Klima- und Umweltschutz ein Anliegen ist.“ Die letzte Kapitalerhöhung im Jahr 2017 (Volumen: EUR 1,1 Millionen) war innerhalb von 48 Stunden ausverkauft. Seit damals hat sich der durchschnittliche Aktienpreis verdoppelt.

Schwache Windausbeute
Dem Übertreffen des Rekordjahresergebnisses aus dem Vorjahr stand vor allem der schwächere Wind entgegen. Der Windertrag im Jahr 2020 lag unter einem Normaljahr, wodurch die produzierte Gesamtleistung um rund 6 % auf 110 GWh zurückging. Die oekostrom AG hält per Jahresende 2020 insgesamt 33 Anlagen – 30 Wind und 3 PV – im Bestand. Zu den bestehenden Anlagen sind zuletzt zwei neue Windräder in Groißenbrunn und Parndorf hinzugekommen.

Repowering vervierfacht Energieertrag
Die Produktion soll in den kommenden Jahren deutlich ausgebaut werden: Konkret steht ein großes Repowering-Projekt im burgenländischen Parndorf an. Ab 2022 werden an diesem exzellenten Windstandort 14 bestehende Anlagen durch 7 leistungsfähigere, neue ersetzt. Sie werden in Summe fast doppelt so viel Strom erzeugen – das heißt, jedes neue Windrad liefert das Vierfache an erneuerbarer Energie, ein gewaltiger Technologiesprung! Daneben erfolgen Projektentwicklungen für Photovoltaik-Freiflächen- und Dachanlagen.

1 MW-Ökostrom auf Industriedach
So wird heuer die Errichtung der ersten Groß-Photovoltaikanlage der oekostrom AG-Gruppe in Österreich mit einer geplanten Leistung von 1 MWp auf Industriehallendächern im Burgenland abgeschlossen.

Stabil trotz hoher Wechselraten
Nach einem starken Kund*innen-Wachstum im Jahr 2019 blieb die Zahl zuletzt mit rund 80.000 Kund*innen stabil. Das Marktumfeld gestaltete sich stark kompetitiv: Die Wechselraten in Österreich betrugen im Jahr 2020 bei Strom 3,8 % und bei Gas 5,9 %, die Anzahl der national agierenden Stromanbieter (inklusive mehrerer Marken eines Anbieters) stieg 2020 auf 62 (+ 8 im Jahresvergleich). Trotz intensivem Wettbewerb wurden Stammkund*innen durch attraktive Angebote und gutes Kundenservice gehalten. Durch den Gewinn der Aktion „VKI-Energiekostenstop“ konnten 2.000 Kund*innen in der ökologischen Top-Kategorie „Umweltzeichen 46-zertifizierter Strom“ gewonnen werden. Der Gesamtabsatz im Energieverkauf wurde durch eine Verdopplung der Kund*innenzählpunkte bei Wärme auf 5.000 auf 355 GWh gesteigert. Das nächste Etappenziel im Vertrieb ist es, 100.000 Kund*innen mit der zukunftsfähigen Energie der oekostrom AG zu versorgen und sie als aktive Teilnehmer*innen an der Energiewende zu gewinnen.

oekostrom Geschäftsbericht 2020

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.