Im vergangenen Jahr gab es laut neuem Gebäudereport der Klimaschutzinitiative klimaaktiv rund ein Viertel mehr klimaaktiv Sanierungen und Neubauten als im Jahr davor.

Seit dem Jahr 2005 wurden insgesamt 1.211 Gebäude nach dem klimaaktiv Gebäudestandard bewertet und deklariert. Foto: © Arthur Krupp GmbH

2021 wurden 232 österreichische Gebäude nach klimaaktiv Standard in Gold, Silber oder Bronze deklariert – ein Zuwachs von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 184 Wohngebäude und 48 Dienstleistungsgebäude hätten die klimaaktiv Plakette erhalten, heißt es von Seiten des Klimaschutzministeriums BMK. Der Großteil der 2021 deklarierten Sanierungen und Neubauten entfalle dabei auf Mehrfamilienhäuser: 158 großvolumige Wohngebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von 465.510 m² seien nach dem klimaaktiv Gebäudestandard geprüft worden.

Die Bewertungsaspekte des Gütesiegels berücksichtigen Gesundheit, Komfort sowie die Umweltverträglichkeit der verwendeten Baustoffe. Wirtschaftlichkeit und Leistbarkeit über die Lebensdauer des Gebäudes werden ebenso betrachtet wie Standortqualität und Maßnahmen für eine umweltverträgliche Mobilität. Seit 2020 schließen die Kriterienkataloge für alle Gebäudekategorien außerdem den Einsatz fossiler Energieträger bei klimaaktiv Gebäuden aus. (cst)

klimaaktiv Gebäudereport 2021 

Klimaschutzministerium 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.