In der Nähe von Graz entstand ein energetisches Gustosückerl in Form mehrerer Ringe.

Serie: Ufo aus Holz und Beton gelandet

Nachhaltigkeit war ein Ziel beim Bau des neuen Schuh-Campus für bis zu 550 MitarbeiterInnen der Firma legero in Feldkirchen bei Graz.


Das Ufo ist gelandet: Der Campus-Bau von legero shoemaker. Visualisierung: Dietrich I Untertrifaller
Das Ufo ist gelandet: Der Campus-Bau von legero shoemaker. Visualisierung: Dietrich I Untertrifaller

legero united hat sich einen „campus“ gebaut. legero unitet heißt die Dachgesellschaft, die Marken, die noch bekannter sind heißen legero, superfit, Think! und VIOS. Brandneu ist aber nicht nur jeweils die Kollektion jeder Marke, brandneu ist auch der campus, auf dem man die Marken noch weiter voranbringen will. Darüber hinaus ist auf dem campus auch das größte shoemakers outlet von legero united zu finden.

Exquisiter Holzbau
Es ist ein architektonisch auffallendes Holzgebäude geworden (daher sind auch ausführliche Informationen demnächst auf unserer digitalen Schwester „holzmagazin“ nachzulesen).

Das Wiener Architektenbüro Dietrich I Untertrifaller konzipierte den Bau. Die Partnerin Architektin Ulrike Bale-Gabriel sagte in einem Interview dazu: „Insgesamt hatten wir mit 18 Monaten eine sehr straffe Bauphase vorgegeben. Diese wird unter anderem durch die Holz-Bauweise möglich gemacht“.

Für ein gutes Ergebnis musst du einen eine Menge probieren, neu machen, ändern.
Martin Koller, der Mann hinter der legeroSchuhmarke Think!

 

Lesen Sie weiter:

Das Statement des Architekten.

Die Energie-Spezifikas.

Zur legero-Website.

(hst)

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.