Die Herausforderungen einer vernetzten Raum- und Gebäudeentwicklung stehen im Fokus des 9. Kongresses der IG Lebenszyklus Bau.

Intensives Networking, Zukunftstrends und aktuelle Branchennews – am 7. November werden mehr als 200 Teilnehmer erwartet. Foto: © IG Lebenszyklus Bau

Wie verändert sich die Art und Weise, wie sich Menschen und Güter bewegen, wohnen und arbeiten und welchen Einfluss hat das auf die Gebäude? Wer und was muss wie und wann miteinander vernetzt werden? Wie können wir dem enormen Ressourcenverbrauch der Bauindustrie entgegenwirken? Und welche Chancen und Herausforderungen gehen mit diesen Themen für eine vernetzte Raum- und Gebäudeentwicklung einher? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Kongress der IG Lebenszyklus Bau am 7. November im Julius-Raab-Saal der Wirtschaftskammer Österreich in Wien.

Themen rund um Mobilität, Vernetzung und Verknappung als wesentliche Umweltfaktoren im Wechselspiel mit dem Gebäude werden von mehr als 20 hochkarätigen Speakern aufgegriffen. Interaktive Break Out Sessions, Best-Practice-Beispiele und aktuelle Arbeitsergebnisse runden das Programm ab. energie:bau ist Medienpartner der Veranstaltung, die sich an innovative Bauherren, Projektentwickler und Stadtplaner und weitere Vertreter der Bau- und Immobilienbranche richtet. (cst)

Kongress-Programm und -Anmeldung 

Webseite IG Lebenszyklus Bau 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.