Am Sonntag wurde die größte private Photovoltaikanlage der Steiermark in Betrieb genommen - auf den Dach eines Schweinestalls.
800 Quadratmeter, bedeckt mit  Photovoltaikanlagen, decken den Strombedarf des Betriebes.



Der Bauernhof und Direktvermarktungsbetrieb von Josef und Christina Neuhold aus Sankt Nikolai ob Draßling ist so gut wie energieautark. Mit den neu installierten Photovoltaikanlagen, verteilt auf die Dächer der Schweinestallungen und der Betriebsgebäude, ist der Stromverbrauch für den Eigenbedarf gedeckt. Geheizt wird schon seit längerem ausschließlich mit Hackschnitzel aus dem eigenen Forst.

Die Photovoltaikanlage hat eine Fläche von 800 Quadratmeter und erreicht eine maximale Leistung von 114,5 Kilowatt. In Zukunft soll damit bis zu 120.000 Kilowattstunden an Strom erzeugt werden. Dies entspricht etwa demJahresbedarf von 35 Haushalten. ”Das ist ziemlich genau die Menge Strom, die unser Betrieb im Jahr benötigt. Der Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist, der Tarif ist gefördert", erklärt Josef Neuhold. Insgesamt waren Investitionskosten von rund 370.000 Euro nötig. Josef Neuhold rechnet mit einer Amortisationsdauer von circa 10 Jahren.

Neben der Kostenersparnis war die Energieautarkie ein weiterer wichtiger Grund der Neuholds für die Anschaffung. ”Man weiß ja nie was kommt” so Neuhold. Die Schonung der Umwelt durch CO2-Ersparnis und der Verbleib der Wertschöpfung in der Region seien weitere positive Nebeneffekte. "Gerade deshalb wäre es wünschenswert, wenn die Politik die Photovoltaik besser fördern würde", meint Neuhold.  

Quelle: kleinezeitung.at

Bild: Markus Braun

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.