Das Stromnetz Burgenland will sich seinen Ausbau offenbar von anschlusswilligen Photovoltaik-Nutzer*innen bezahlen lassen.

Der Bürgermeister möchte den Ausbau der Photovoltaik in seiner Gemeinde forcieren – und scheitert am burgenländischen Stromnetz. Foto: Webseite der Gemeinde Hornstein.

Seit Jahrzehnten bezahlen die Konsument*innen mit ihren Stromrechnungen auch immer den Netzausbau mit. Seit über 20 Jahren wird überdies der bidirektionale Netzausbau – besprochen. Denn aus den Consumern wurden und werden immer mehr Prosumer, also Produzenten UND Konsumenten. Doch erst seit etwa zwei Jahren könnten die Stromnetze in Österreich stärker in den Ausbau finanzieren, sagt Stefan Zach, der nicht für die Netze aber für die EVN spricht, den Platzhirsch unter den niederösterreichischen Energielieferanten (unter deren EVN-Holdingdach auch das niederösterreichische Netz NÖ EVN firmiert).

Werde energie-bau-Abonnent

Sie wollen noch mehr Bilder und mehr Hintergrundinfos? Praxisnahe Details, Pläne und Interviews? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?

Leserbriefe, Anmerkungen, Kommentare bitte an redaktion(at)energie-bau.at

ebau newsletter