Das Solarunternehmen Q-Cells hat im Geschäftsjahr 2009 einen Verlust von 1,36 Milliarden Euro zu verbuchen. Dem stehen Umsätze von lediglich 801 Millionen Euro gegenüber.


Im ausgewiesenen Milliardenverlust stecken laut Firmenangaben mehr als 950 Millionen Euro aus Buchverlusten und Abschreibungen. „Wir haben 2009 Klarschiff gemacht und alle bilanziellen Risiken verarbeitet“, erklärte dazu Firmenchef Anton Milner. Er sieht die Chancen seines Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr sogar positiv. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt und er erwarte ein starkes Marktwachstum.

Wirtschaftskrise und der Preisverfall in der Solarbranche hatten dem ostdeutschen Unternehmen vergangenes Jahr schwer zu schaffen gemacht. Trotz Milners Optimismus blieben die Analysten bei der Präsentation der Zahlen deshalb skeptisch.

Quelle: Reuters

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.