ISE Messe Amsterdam - 06.02.2018
Die Amsterdamer Fachmesse „Integrated Systems Europe“ (ISE) verbindet die Welten: Tontechnik, Video, Lichttechnik und Home-Automation wachsen wieder ein Stück zusammen.

REVOX bindet alte Tonbandgeräte in neueste Smart-Home-Umgebungen ein. CEO Fadri Haller kann damit 60 Mitarbeiter ernähren. Foto: Starmühler.

Die 1.200 Aussteller erwarten vom 6. – 9. Februar rund 75.000 Fachbesucher. AV-Technologie, riesige LED-Screens und allerlei Steuerungstechnik sind die Herzstücke der Messe, von der „energie:bau“ berichtet – doch nun sind auch schon mehr Kontakte zu Smart Homes ersichtlich. Nicht nur GIRA, Jung oder andere bekannte Namen aus der Home-Automation-Szene zeigen hier ihre Innovationen, sondern auch z. B. Beckhoff: „Wir punkten mit der Skalierbarkeit und mit der plattformunabhängigen Anwendung,“ erklärt Jörg Rottkord, für International Sales bei Beckhoff zuständig. Beckhoff stellt genauso die Steuerungstechnik für smarte Home-Verbindungen her, wie die Ansteuerungen von riesigen Windkraftanlagen in China (übrigens ein boomender Zweig des Unternehmens).

Alte Hülle, neue Technik
Bei NEC verbindet sich die 4K-Heimkinoanbindung – das Unternehmen zeigt auch zahlreiche interaktive Bildschirme –, und REVOX steuert neben allerlei anderen Anwendungen vor allem das neue-alte Tonbandgerät mittels drahtloser Technik. Man kann sich über mangelnden Zuspruch nicht beklagen, weil „viele Liebhaber ihr Gerät zu uns bringen, damit wir es servisieren und auf den letzten Stand bringen,“ wie REVOK-Chef Fadri Haller erzählt. 3.500 bis 7.000 Euro gibt man dafür aus. Dafür kann man nach der Frischzellenkur aber auch das alte Gerät mittels neuer App vor und zurücklaufen lassen.

Kommentar schreiben