Es war der Beginn einer Ära – der Sportwagen aus der Tesla-Schmiede wird nun neu aufgelegt. Preis unbekannt.

Tesla Roadster reloaded. Bestellbar, aber ohne Preisangabe... (Foto: Tesla)

Der neue Tesla Roadster soll ab dem kommenden Jahr in der kürzlich eröffneten Giga Texas produziert werden, meldet das Fachportal ecomento und beruft sich auf US-Quellen und die deutsche Tesla-Website.  Nur: Was die Kunden am Ende genau zahlen müssen, steht noch nicht fest.

Laut der deutschen Website von Tesla sind zwei Anzahlungen notwendig: Direkt bei der Vorbestellung werden per Kreditkarte 4.000 Euro fällig, danach müssen innerhalb von zehn Tagen 39.000 Euro per Banküberweisung an Tesla gezahlt werden. „Reservierungen gelten erst, nachdem die Überweisung bei uns eingegangen ist“, so Tesla.

ecomento schreibt: „In den USA ist das Verfahren gleich, nur die Summen unterscheiden sich leicht: Direkt sind 5.000 Dollar fällig, innerhalb von zehn Tagen müssen 45.000 Dollar überwiesen werden. Somit kommt man in den USA auf eine gesamte Anzahlung von 50.000 Dollar oder umgerechnet 46.200 Euro, während in Europa nur 43.000 Euro angezahlt werden. In China sind Vorbestellungen nach einer Anzahlung von 332.000 Yuan (48.200 Euro) möglich.“

Die zweite Generation des Roadsters 2017  konnte als „Founders Edition“ für 250.000 Dollar vorbestellt werden – damals musste aber der gesamte Betrag auf einmal überwiesen werden.

ecomento.com
tesla.com (deutsche Seite)
teslarati.com (USA)
cnevpost.com (China)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.