Aus ihrer Nische fuhren die elektrisch angetriebenen Autobusse mittlerweile längst heraus. Allerdings vorzugsweise in China.

Werbefilm der BYD-Elektrobus-Auslieferung. Screen: BYD

Mario Herger, unser „Trend-Scout“ im Silicon Valley, macht auf einen interessanten Vergleich aufmerksam: Es geht um Elektro-Busse. Also ganz normale Autobusse, die mittels Elektromotor angetrieben werden. Der Strom kommt von der Lithium-Ionen-Batterie an Bord.

99 Prozent in China
Die Anzahl dieser Busse nimmt deutlich zu – allerdings nur in China, wie ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg ergibt. Demnach fahren – Stand 2018 – auf der ganzen Welt schon 425.000 Elektro-Busse umher, davon aber 421.000 in China, also 99 Prozent. Europa hat aktuell um die 2.250 E-Busse auf den Straßen, die USA nur eher vernachlässigbare 300. Laut Bericht plant China, seine E-Autobusflotte bis 2025 auf über 600.000 Fahrzeuge zu erhöhen, während dann in den USA erst 4.750 und in Europa 12.000 derartige Busse in Funktion sein dürften. So die Prognosen. 


Staunen löste ein Werbefilm des Herstellers BYD aus, der die Auslieferung einer Tranche von 16.000 Elektrobussen zeigte. Screen: BYD

China fördert die Umstellung aus mehreren Gründen
Mario Herger erklärt, warum das so gekommen ist: „Gründe warum gerade China so dominiert sind mannigfaltig. So hat China von Regierungsseite her die lokalen Verwaltungen angehalten, die Busflotten zu elektrifizieren und stellt dafür auch hohe Subventionen zur Verfügung. Hinzu kommen die Umweltprobleme mit starker Luftverschmutzung in den Städten, die zu Handeln zwingt. Auch sollen damit heimische Hersteller gestärkt und für den globalen Wettbewerb vorbereitet werden. Und nicht zuletzt sind viele der mehr als 130 Millionenstädte sehr jung, wo es keine Historie von bestehenden Busflotten mit Verbrennungsantrieben und damit auch keine entsprechend eingenommene Bürokratie gibt.“

Mehrere Großaufträge
Wie so oft dürften auch die Prognosen für die Anzahl Elektro-Autobusse bald wieder nach oben zu korrigieren sein: im Februar berichtete Hersteller BYD, dass allein von Kolumbien 1.000 Busse geordert wurden und Mitte dieses Jahres berichtete auch Rumänien von einem Großauftrag an E-Bussen.

Bericht Bloomberg
Bericht Mario Herger

 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.